Abnehmen: Die „Up day, down day“ Diät

8. Februar 2010 | Von | Kategorie: Buch, Sachbuch

Abnehmen mit der "Up day, Down day" Diät funktioniert erstaunlich gut, Bewegung ist aber auch hier unerlässlich.

Letzte Woche hatte ich die erste Gratis Ausgabe der neuen Frauenzeitschrift Grazia im Briefkasten und wie schon erwähnt, gab es für mich  nur wenig Interessantes. Ein Artikel, der mir allerdings sofort in die Augen sprang, war „Die jeden zweiten Tag Diät“. Der Titel klang erstmal etwas merkwürdig, aber immer zum Ende des Winters, wenn der Winterspeck nervt, lese ich (fast) Alles zum Thema Diät.

Abnehmen durch wechselndes „normales“ und reduziertes Essen

Dieser Artikel klang wieder mal besonders verlockend, da man jeden zweiten Tag anständig essen darf.  Der Clou der 50:50 Diät ist, dass man sich an einem Tag stark Kalorien reduziert ernährt, während man am nächsten Tag „normal“ isst. Man sollte natürlich auch an einem „normalen“ Tag nicht nur Kalorienbomben essen, nicht unbedingt eine Tüte Chips „vernichten“ und das Ganze mit einer großen Flasche Cola runterspülen. Wenn man sich dann auch noch etwas bewegt, dann steht dem Kalorienverlust nichts im Wege.

Der Vorteil, so die Theorie, der Körper stellt sich nicht auf Nahrungsknappheit ein, da jeden 2ten Tag ausgiebig gegessen wird, so fährt der Körper auch nicht sein „Energiesparprogramm“, so wird an den knappen Tagen mehr verbrannt als zugeführt, also müsste man eigentlich abnehmen.

Nachdem ich den Artikel gelesen hatte, googlete ich das Buch bei Amazon. Die „Up day, down day“ Diät, wie sie ihr Erfinder der Mediziner James B. Johnson nennt, scheint sich in den USA bereits als die neue Trend Diät durchgesetzt zu haben.

Abnehmen macht nie Spaß, man muss einen Weg finden, den man wirklich durchhält

Nach kurzer Suche habe ich das Buch gefunden und war angenehm überrascht, dass es „nur“ 9,95 kostet. Bei der Investition kann man nicht viel falsch machen, so bestellte ich mir ein Exemplar, das ich heute erhalten habe. Damit steht dem Abnehmen nichts entgegen.

Sobald ich mich etwas eingelesen  habe, werde ich einen Erfahrungsbericht veröffentlichen, bis dahin habe ich schon mal angefangen und zwar mit einem „down day“. Echt unlustig! Der einzige Lichtblick? Morgen ist ein „up day“.


Schlagworte:

26 Kommentare auf "Abnehmen: Die „Up day, down day“ Diät"

  1. anne_grenze sagt:

    Hallo!
    Ich habe die Probezeitschrift auch gelesen! Den Artikel fand ich auch toll. Diese Woche versuche ich auch mal mein Glück. Heute Abend habe ich noch ordentlich was gegessen und Morgen ist mein erster Down-Day!
    Ich hoffe, dass es gut klappt! Allen, die es auch probieren, wünsche ich viel Glück.
    LG von anne_grenze

  2. Kana sagt:

    Hallo ^^

    Ich habe diesen Artikel beim Friseur gelesen und war auch ziemlich imponiert darüber. Nun will ich sie versuchen und habe bereits angefangen. Sollte sich bei jemandem von euch Probleme oder sonstiges feststellen lassen, dann hoffe ich auf eine Antwort auf: Minai-Aki@hotmail.de

    Ich würde mich gerne mit demjenigen dann über die Diät unterhalten ^^

  3. Filo sagt:

    Hallo, mir ging es genauso beim Lesen des Artikels und will morgen anfangen…… Hast du, anne_grenze,angefangen und wie war`s?
    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Ich bin echt gespannt, denn ein Tag zusammenreißen und sich auf den nächsten Tag freuen, stelle ich mir durchaus möglich vor.
    Gruß filo

  4. Alcantara sagt:

    Hallo Mädels!

    Eine Freundin hat mir gestern von dem Artikel erzählt und nachdem ich hier gelesen habe, dass man das Buch bei Amazon kaufen kann, habe ich es soeben bestellt. Sobald ich erste Erfahrungen habe, werde ich euch davon berichten!

    LG,
    Alcantara

  5. Kimmi sagt:

    Hallöchen!!
    Ich habe den Artikel auch gelesen und war sofort angetan von der Idee.
    Ich hab gleiche den nächsten Tag angefangen.
    Das ist jetz 2 Wochen her und ich habe seit dem 3,5 kg abgenommen.
    Die Down Tage sind zwar manchmal echt hart aber der Gedanke das ich den nächsten Tag wieder zulangen kann motiviert. 🙂
    Wenn ihr fragen habt schreibt mich ruhig an!

  6. stefanie sagt:

    hallöchen,
    kann mir jemand sagen,was ich wann essen kann bei dieser diät. ich habe den artikel auch gelesen (allerdings bei meinem frieseur) und darum weiß ich nicht mehr an was ich mich halten soll…bitte um hilfe.:)

  7. Alcantara sagt:

    Hallo Mädels!

    Ich habe jetzt die ersten 14 Tage rum, heute ist mein 7. Diättag. Ich führe an den Diättagen genau Buch, was ich esse und im Durchschnitt liege ich bei 300 kcal. Das entspricht 30% meines normalen (Grund- und Leistungs-)Umsatzes. In der 1. Woche habe ich 5 Pfund abgenommen. Der nächste Wiegetag ist am Freitag.
    Ich finde, mit 500-600 kcal kann man die Diättage ganz gut überstehen, allerdings habe ich nur am 1. Tag die Shakes getrunken. Danach bin ich auf Gemüse und etwas Obst umgestiegen. Dadurch kann man an Masse mehr essen und gesünder finde ich das auch.
    Mittlerweile genieße ich sowohl die Diättage als auch die normalen. Beide plane ich im Voraus immer sehr gut. Am meistens freue ich mich auf der Frühstück nach dem Diättag!
    Außerdem fühle ich mich wacher, obwohl ich weniger Schlaf brauche. Ich bin motivierter, aktiver und sogar nach einem langen Arbeitstag noch munter genug, um was im Haushalt zu machen.
    Ich kann die 50:50-Diät nur empfehlen!
    LG,
    Alcantara

  8. Alcantara sagt:

    Sorry, muss natürlich 600 kcal heißen!

  9. Alcantara sagt:

    Für Stefanie:
    An den normalen Tagen darfst Du essen, was Du willst, es sollte aber dennoch gesund und nicht in Massen sein. Also keine Freßorgien!
    An den Diättagen solltest Du zum Abnehmen nur 20% Deines Gesamtumsatzes (den Du ausrechnen musst) essen. Aber es klappt auch mit 25-35%, das Abnehmen geht dann halt etwas langsamer.
    Ich esse an den Diättagen viel Gemüse (warm und als Rohkost) und etwas Obst (Obst hat mehr kcal als Gemüse).
    Ich trinke vorwiegend Wasser und Tee, gönne mir aber auch meinen Milchkaffee (38 kcal) oder einen Latte (61 kcal).
    Alles klar soweit?

  10. keira sagt:

    hallo,
    ich habe auch vor 4 tagen diese diät angefangen und muss sagen, sie klappt besser als erwartet. ich habe schon oft seeehr viele diäten ausprobiert und habe genauso oft versagt. meißtens dachte ich mir nach einem tag, ach was solls, wozu quälst du dich so. aber durch diese diät muss ich ja „nur“ einen tag aushalten 😉 ob ich schon was angenommen habe weis ich nicht, aber das kann man nach 4 tagen auch noch nicht sagen. auf jeden fall fühle ich mich besser und das ist schon grund genug diese diät zu machen.
    alledings muss ich sagen das ich nicht ein so ein proteinshake getrunken habe. dafür liter weise tomatensuppe 😉 ich hoffe das es nicht an den shakes scheitert.
    lg
    keira

  11. Abby sagt:

    Ich hab bei frauenzimmer gelesen dass man wenn man mit der diät anfängt 2 wochen vorher jeden tag nur 500 kcal zu sich nehmen soll,damit solls irgendwie ebsser klappen.

  12. Anna sagt:

    Ich habe von der Diät durch eine Freundin erfahren und habe sofort gegoogelt.. ich habe ein einjähriges Kind und mein Tag fängt dementsprechend früh an und endet spät… normale Diäten kann ich knicken … das halte ich nicht durch … diese diät allerdings klappt „meistens“ ja leider nur meistens sehr gut….. wenn alles ok beim sohn ist dann halte ich das auch durch auch wenn ich ihm seine waremen speisen servieren muss udn ich nix essen darf…. ich esse an den down days nur morgens einen Milchkaffee (komisch bei mir hat der 120 kcal ist aber auch fast ein Glas fettarme Milch drin) mittags das selbe und um 5 oder 6 uhr dann eine Tomatensuppe ausm Aldi mit Tabasco, Basilikum und 10g Parmesan oder weniger…. das ist mein down day und ich freu mich wieder auf die updays wo ich mir auch Nudeln mit PEsto oder gemüse oder sonstwas gönne auch mal schokolade…
    ich hoffe diese Diät wirkt denn ich habe noch ein paar Pfunde „Babyspeck“ auf den Rippen ….
    lg
    Anna

  13. Lydia sagt:

    hallo 🙂
    ich habe auch die zeitschrift gelesen und will jetzt mit der diät anfangen. mein problem ist nur, dass ich den speiseplan der mit in der zeitschrift war nicht mehr habe. könntet ihr mir vielleicht helfen un dmir nochmal sagen was ich an down days essen darf?
    Liebe grüße Lisa

  14. Dini sagt:

    Halli hallo,

    ich bin ebenfalls durch die Zeitschrift auf die Diät gekommen. Habe damit Anfang Februar angefangen, d.h. ich mach dies bereits seit 12 Wochen und habe bis heute 6 kilo abgenommen. Es geht zwar nur langsam voran, aber immerhin….werde noch weiter machen bis nochmals 6 kilo unten sind 🙂

    @Lisa: Ich nehme an den down-days rund 500 kcal zu mir, habe mich bei fddb info angemeldet, da kannst du schauen was wieviel kcal hat und dir so deine „Mahlzeiten“ an den down-days zusammenstellen!

    Viel Erfolg und Durchhaltevermögen an den down-days euch allen zusammen noch!

    Grüßle
    Dini

  15. Antonia sagt:

    Hi ich mache die Diät auch. Schon 5 tage lang (so lang hab ichs mit meiner süßichkeiten sucht noch nie ausgehalten). Ich wollte nur als Diätag Tip vollgendes Essen vorschlagen mit 200 cal pro portion: Magie Kochstudio ( das sind die beutel die man im Suppermarkt Kaufen kann) Brokoli Kartoffel Krata

  16. Marina sagt:

    Hallo,
    ich mach die „Diät“ jetzt schon 3 Wochen und hab 5 Kilo abgenommen. Ich mach kein Sport dabei bin aber bei den Up-Days auf fettarme Produkte umgestiegen. Ich finde es sehr aufbauend zu wissen, nur einen Tag „zu leiden“ wobei ich nicht wirklich leide. Samstag und Sonntag ess ich normal, da es da schwieriger ist…..aber trotzdem klappt es. Auch hab ich absolut kein Heisshunger auf Süsses…..Hab gerade ein Eis geschlemmt und gut ist…..Ich finde es klasse. Endlich mal kein schlechtes Gewissen wenn man einen Tag auch mal was Süsses ist….diese Diät ist einfach TOP

  17. Doris sagt:

    habe heute mit der Diät angefangen bin seit 3 Jahren im Wechsel und hab 10 kg zugenommen hoffe das diese mir hilft bite um Unterstützung falls jemand das gleiche Problem hat wie ich….
    danke im voraus

  18. Doris sagt:

    übrigens laut meiner Info ist der Diät Tag nur mit Flüssiger Nahrung…..

  19. Michaela sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    ich könnt Euch grad knuddeln!
    Endlich hab ich jemanden gefunden, der nicht gleich mit dem Stock droht, wenn man was neues ausprobiert.

    Heut hab ich meinen dritten Magertag!

    Das Buch hab ich nicht – noch nicht, aber ich hab eine Einführung und ein paar Rezessionen gelesen.

    Die Idee scheint mir logisch und simpel. Grad wenn der Stoffwechsel schon so auf 0 gefahren ist, dass einfach garnichts mehr geht.

    Mit 80,4 kg hab ich gestartet – am 31.3.
    Heut, 4.4. hatte ich 79,6 auf der Waage.

    Was ich so liebe ist, ich brauch nicht zu denken.
    Einen Tag trink ich Schmelzflocken oder dünnes Babybreichen und ess vielleicht noch ein Stück Obst, wenn ich mag.
    Am nächsten Tag ess ich meine gewohnte, Ernährung.

    Sollte ich heut Lust auf was pikantes haben – ich hab eine Gemüsesuppe vorbereitet, die 150 Kalorien hat, pro Portion.

    Schön, dass es Euch gibt!

    Servus
    Michaela – die sehr hofft, dass Ihr auch noch nach einem Jahr positive Erfahrung macht

  20. Frances sagt:

    Hallo zusammen!
    Ich habe von der Diät in etwas anderer Form, im Fersehen, erfahren…ich glaube Vorgestern bei Maischberger? Der Mann, der diese Diät angepriesen hat, hat angeblich auch schon alles mögliche ausprobiert und keinen dauerhaften Erfolg erzielt. Erst bei dieser Diät hat es geklappt und er macht es schon seit einiger Zeit mit großem Erfolg. Gleich am folgendem Tag, also Gestern habe ich einen Diät-Tag angesetzt und war anfangs eiwenig verunsichert, weil er eigetlich gesagt hat, dass er jeden zweiten Tag NICHTS ißt… Ich habe dann doch „gekniffen“ und Kalorienarmes Obst und Gemüse „reingeschmissen“(Äpfel, Aprikosen, Zucchini mit Zwiebeln und Knoffi) und habe den Down-Tag recht gut über die Runden gebracht. Die Verdaung hat super funktioniert 😉 und heute früh hatte ich gleich 1,5Kg weniger drauf. Klar, dass heute wieder einiges drauf kommt, aber ich hoffe nicht alles. Übrigens, es ist schon hilfreich, wenn man sich zu den Mahlzeiten nicht die ganze Zeit über zu der Familie gesellt, sondern später dazu kommt, oder früher weggeht. In Gesellschaft schmeckt es bekanntlich besser und man ißt auch mehr (habe ich zumindest bei mir eindeutig festgestellt).
    VIEL ERFOLG UNS ALLEN!!!;-)

  21. diätplan sagt:

    Ich danke Ihnen für diese selektiven Informationen, die Sie verteilt haben. Ich werde diesen Artikel an meine Freunde weitergeben. Vielen Dank…

  22. Gerold sagt:

    Ich habe (männlich, 67 Jahre, BMI>35) vor einer Woche begonnen und die üblichen 3 kg Wasser verloren. Das wirkliche Abnehmen beginnt wohl erst-aber ich bin zuversichtlich. Diese Methode passt für mich.
    Gibt es schon Erfolgsmeldungen über einen längeren Zeitraum?
    Wie lange sollte man diese Methode anwenden?
    MfG Gerold

  23. Felia von Murcia sagt:

    Hallo Ihr alle!
    Ich mache die 50:50 oder auch Teilzeit Diät jetzt seit genau 51 Tagen, sprich seit 1.Januar 2012 und habe tatsächlich schon 13 (in Worten dreizehn)kg abgenommen. Sicherlich hatte ich auch mein Auf und Ab, aber ich gehe auch nicht täglich auf die Waage, nur alle drei Tage ca.. Der Nebeneffekt ist, das ich bisher noch keine Hungerattacke und keinen Heißhunger hatte. Auch mit meiner Büroarbeit und meinem Mann läßt sich das prima kombinieren. Wir kochen drei Portionen, 1 Tag essen wir gemeinsam, 1 Tag ist er die dritte Portion und ich knabbere Rohkost oder Salat.

  24. Felia von Murcia sagt:

    Nochmal ich, ich empfehle den Artikel im Readers Digest vom Dezember 2011, der hat mich auf diese Diät gebracht.
    Und zu Gerold: Ich denke man kann diese Form durchführen solange man mag, vielleicht später auf mehr Esstage und weniger Fastentage umstellen. Bis heute habe ich alle Tage 1 zu 1 durchgeführt.

  25. Maggy sagt:

    Hallo an Alle,
    ich hatte vor morgen (26.04.12) mit der 50:50 Diät anzufangen. Ich werde versuchen wöchentlich zu kommentieren, wie es mit der Diät so klappt. Versuche auch zu notieren was ich so esse, und welche sportlichen Aktivitäten ich mache. Hoffe, dass alles gut klappt.

  26. Kiri sagt:

    Heyho!
    Ich finde diese Form von „Diät“ klingt echt entspannt. Ich hab‘ leider auch die Angewohnheit gerne mal zu wenig zu trinken, das kann man ja super an den „Fastentagen“ ausgleichen. Außerdem würde ich persönlich erst nach mehreren Tagen 500 kcal täglich Kreislaufprobleme kriegen. Auch das ist hier nicht der Fall. Und der persönliche Gesamtbedarf verringert sich bestimmt auch. Also ich werd‘ es probieren. Das einzige was ich noch gelesen habe, ist dass man die ersten 2 Wochen jeden Tag nur 500 kcal zu sich nehemn soll, damit das (ich zitiere:) „Schlankheitsgen“ aktiviert wird… O.o

Schreibe einen Kommentar