Jamie Olivers Kochbuch: „Jamie’s America“

16. September 2009 | Von | Kategorie: Buch, Kochbuch

Jamie Olivers Amerika Kochbuch zeigt die besten Rezepte von Küste zu Küste.

Letzten Samstag hatte ich es zum ersten Mal in der Hand. Fast druckfrisch! In einer großen Buchhandlung in der Frankfurter Innenstadt lag ein mittelgroßer Stapel mit dem neusten Werk des britischen Star Kochs Jamie Oliver.
Eigentlich wollte ich nur ein wenig shoppen gehen und betrat eher zufällig den Münchner Buchhändler. Natürlich sprang mir der auffällige Einband sofort ins Auge und ebenso selbstverständlich musste ich sofort zugreifen und das neue Werk durchblättern. Der Name ist Programm, bei dem Titel „Jamie’s America“ ist klar, worum es in diesem Kochbuch geht. Jamie Oliver zeigt eine Reihe von typischen amerikanischen Rezepten aus allen Regionen des Landes.

Jamie Olivers Blick in amerikanische Kochtöpfe

Das Buch gefällt mir auf den ersten Blick gut, obwohl ich doch einige Dinge vermisse. Ich will nicht ausschließen, das ich auch das eine oder andere Rezept übersehen habe. Ich habe das Gefühl, dass die Rezepte Neuenglands, die ich sehr schätze, stark unter repräsentiert sind. Auch die fantastische California cuisine konnte ich nicht wirklich finden.
Zu Jamies Entschuldigung muss man sagen, dass Amerika so groß und die Küche so vielseitig ist, dass man das unmöglich alles in ein Buch packen kann, außer es umfasst 2000 Seiten.

Jamie Oliver interpretiert amerikanische Küchen Klassiker auf seine eigene Art

Ich habe dieses Buch allerdings das Buch nicht deshalb nicht gekauft, weil es mir nicht gefällt, sondern weil es derzeit nur auf Englisch zu haben ist. Das wäre zwar kein großes Problem, ist allerdings etwas mühsam, wenn man beim Kochen die Zutaten nachschlagen und Temperaturen und Maße umrechnen muss.
Also fasse ich mich in Geduld und warte, bis mir der Online Buchhändler meines Vertrauens das noch druckfrische Exemplar auf deutsch zusendet. Wenn ich mich dann 1-2 Stunden mit dem neusten Druckwerk auseinandergesetzt habe, werde ich mich nochmals damit beschäftigen.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar