Kochbuch: Christian Rachs Kochgesetzbuch

27. Juli 2009 | Von | Kategorie: Buch, Kochbuch

Das Kochbuch Christian Rachs bietet eine gute Auswahl an raffinierten und bodenständigen Rezepten.

Mittlerweile ist „Das Kochgesetzbuch“ von Christian Rach per DHL bei mir eingetroffen und ich habe das gemacht, was ich immer mache, wenn ich ein neues Kochbuch bekomme: ich habe es Seite für Seite durchgeblättert, habe hier und da gelesen, mir die Rezepte durchgelesen und die Tipps zu den einzelnen Zubereitungen, die hier § heißen, angeschaut.

Beim ersten Durchblättern im Buchladen war ich wie bereits in „Ein Gesetzbuch für den Hobbykoch“ gesagt, ganz angetan, allerdings war ich das auch von Nigella Lawson „Leckerbissen„, was sich bei genauerer Betrachtung als Fehlinvestition herausgestellt hat.

Das Kochbuch Christian Rachs bietet viele leckere Rezepte, die meist einfach zuzubereiten sind

Nachdem ich mich ausführlich mit dem Buch des Saarländers und Wahlhamburgers auseinandergesetzt hatte, habe ich mir insgesamt drei Rezepte rausgesucht, die ich am letzten Wochenende nachkochen wollte.

Die Zutaten waren leicht zu bekommen und nicht besonders teuer und was das Buch noch sympathischer macht, er verwendet keine Convenience Produkte wie die Britin Nigella Lawson. Um Fertiggerichte zu erwärmen muss ich nicht 25,- -30,- Euro in ein Kochbuch investieren.

Eigentlich hatte ich nur zwei Rezepte geplant, da ich aber einen massiven Tomaten Überschuss hatte, habe ich kurzerhand meine frischen Cocktail Tomaten in „Getrocknete Ofentomaten“ verwandelt. Sie sind ein toller Bruschetta Belag, sind aber auch fantastisch zu Käse oder weißem Fleisch.

Ein Kochbuch wie das Kochgesetzbuch ermöglicht Restaurant Niveau für daheim

Am Samstag waren wir auf eine Grill Party eingeladen und ich hatte geplant, einen Salat mitzubringen. Man bat mich einen Nudelsalat von Jamie Oliver zu machen, der sehr frisch und lecker schmeckt und gänzlich auf Mayo verzichtet. Da ich diesen Salat schon häufig zubereitet habe, langweilte mich die Zubereitung und so entschied ich mich zusätzlich für einen Couscous Salat namens Taboulé aus dem Kochgesetzbuch. Der Salat ist angenehm süß-scharf und orientalisch und eine tolle Beilage zu Gegrilltem. Am nächsten Tag habe ich mich dann um das dritte Rezept, einen Saibling gekümmert.

Auf der Website des Buchhändlers meines Vertrauens kritisierte jemand, dass die Rezepte aufwändig und nicht alltagstauglich seien. Ganz so kann ich das nicht stehen lassen. Wenn ich 8 Stunden gearbeitet und danach meinen Haushalt erledigt habe, werde ich bestimmt nicht zu einem Kochbuch greifen, dann verlasse ich mich auf altbewährte  Familienrezepte, aber schon wenn ich 30 Minuten Zeit habe und mich beim Kochen entspannen möchte, bin ich bei Christian Rach richtig.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar