Kochbuch: Jamie Oliver vs. Gordon Ramsay

25. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Buch, Kochbuch


Ich mGeschmack purachte ich einen Abstecher zu einem Buchhändler, um einen Blick in das  neue Jamie Oliver Kochbuch Jamies AEin Kochbuch wie Jamie Olivers "Jamies Amerika" ist perfekt für Anfänger, weil man fast nichts falsch machen kann.merika zu werfen. Ich hatte schon vor einigen Wochen einen Blick in das englische Original geworfen und war da schon ganz angetan. Nach dem zweiten Blick steht fest, dass ich das Buch auch dann kaufen würde, wenn ich kein Jamie Oliver Fan wäre. In dem Buch sind eine Reihe Rezepte, die wirklich Lust machen. Lust sie zu kochen und Lust sie zu essen.

Welches Kochbuch das Richtige ist, erkennt man oft erst, wenn man es benutzt hat

Bei meinem Streifzug durch die Kochbuchabteilung fiel mir das Kochbuch von Gordon Ramsay in die Hände. Der britische Koch, dessen Restaurants mit  insgesamt 16 Sternen ausgezeichnet sind, ist aus der Serie „In Teufels Küche“ auf RTL2 bekannt und das, was er in seinen Sendungen zeigt, sieht durchweg lecker aus. So setzte ich mich erwartungsvoll mit dem Buch in eine Lese Ecke und blätterte das neuste Buch Ramsays durch.

Nachdem ich das Buch ausführlich durchgeblättert habe, kann ich nicht sagen, ob es mir gefällt oder nicht. Zunächst einmal sehen alle Rezepte sehr gut aus und ich bin überzeugt, dass sie auch ausgezeichnet schmecken. Was mich allerdings stört, sind die häufig sehr luxuriösen Zutaten und die teilweise ausgesprochen aufwendigen Zubereitungen. Ich habe nichts gegen Seeteufel, Filet und Austern, aber wer kann und will ständig so etwas essen. Abgesehen von den Zutaten hat er mir gegenüber noch einen Vorteil. Ihm wird von vielen fleißigen Händen zugearbeitet, so dass der Meister nur noch komponieren und vollenden muss. Der Hobbykoch hingegen ist dazu verdammt, alle Schritte selbst zu machen. Das Kochbuch ist dennoch seinen Preis wert und ich will nicht ausschließen, dass ich es mir früher oder später zulegen werde.

Ob man ein Kochbuch von Jamie Oliver oder von Gordon Ramsay kauft, hängt von Können und vom Geldbeutel ab

Der Hauptunterschied zwischen den beiden britischen Köchen sind zumindest bei diesen Büchern die Wahl der Zutaten. Oliver verwendet gern einfache und preiswerte Zutaten, in Top Qualität, Ramsay verwendet die gleiche hohe Qualität, allerdings verwendet er hierfür Luxusprodukte. Diese gibt es zwar auch bei Oliver, aber in einem finanziell akzeptablen Maß.
Hallo Robert, danke für Deinen Komentar. Ich werde es sicher mal mit Ramsay probieren. Hier beziehe ich mich auf das Buch Geschmack pur: Meine besten Rezepte, das mir gut gefällt und ich noch nicht abgeschrieben habe. Er verwendet zwar gern Luxuxprodukte, aber wer tut das nicht? 😉


Schlagworte: ,

Ein Kommentar auf "Kochbuch: Jamie Oliver vs. Gordon Ramsay"

  1. Robert Blasey sagt:

    Hi Birgit –
    ich finde in dem Beitrag nicht den Titel des Ramsay Buches… Die Bücher von Ramsay sind sehr unterschiedlich was das Zielpublikum betrifft. Ca die Hälfte der Ramsay Titel gehen in Richtung Restaurant Food – und wer will schon Erbsensuppe und Kartoffelbrei wenn er fein ausgeht – teste doch mal „Healthy Appetite“ oder such geziehlt die Titel durch die aufgrund der Rezensionen bei Amazon auf ’normale‘ Zutaten schließen lassen. Also will Dich nur ermutigen – versuchs nochmal mit Ramsay!
    Gruß
    Robert

Schreibe einen Kommentar