Freelancer: Jobbörse für Freiberufler

5. Januar 2012 | Von | Kategorie: Finanzen, Gemischtes




Freelancer sind ihr eigener ChefImmer mehr Freunde und Bekannte aus unserem Umfeld geben ihre festen Jobs zugunsten einer freiberuflichen Tätigkeit auf. „Sein eigener Boss“ sein hat gewiss viele Vorteile, aber bringt auch gewisse Schwierigkeiten mit sich, die Festangestellte nicht kennen. Ein großes Problem ist sicher die Akquise von Aufträgen.

Freelancer bekommen ihre Jobs oft über das Internet

Natürlich kann ich je nach Branche potentielle Auftraggeber direkt ansprechen und dabei mag sicher auch der eine oder andere Auftrag rausspringen, allerdings nur dann, wenn man entsprechende Referenzen hat. Eine andere Möglichkeit sind Projektagenturen. Die bringen Freelancer und Auftraggeber zusammen. Nachdem der Auftraggeber eine Tätigkeit ausgeschrieben hat, suchen die Agenturen in ihrem „Fundus“ nach den entsprechenden Speziallisten, klären die Verfügbarkeit ab, bringen diesen dann ins Spiel und wenn man Glück hat, bekommt man den Zuschlag. Diese Bequemlichkeit hat natürlich auch ihren Preis. Werden einem Freiberufler beispielsweise IT-Projekte vermittelt, so verdient die Agentur an jeder einzelnen geleisteten Stunde mit.

Die dritte Möglichkeit beispielsweise an IT Projektausschreibungen zu kommen sind Marketplaces im Internet. Dort kann der Freiberufler sein Profil mit all seinen Schwerpunkten und Fachkenntnissen hinterlegen inklusive des Mindeststundenlohns für den man zu arbeiten bereit ist. Im Gegenzug können natürlich auch die Anbieter von IT Projekten ihre Aufträge bewerben und anbieten. Interessierte Freiberufler bewerben sich dementsprechend auf die passenden Projekte, beziehungsweise potentielle Auftraggeber finden im Handumdrehen die passenden Bewerber.

IT Projektausschreibungen für Freelancer

Sich bei einem Marketplace zu registrieren ist eine Sache, ein ungeprüftes und  kostenpflichtiges Abo einzugehen  eine Andere. Ein gutes Beispiel hierfür sind IT Ausschreibungen auf FreelancerWelt.De. Zum Glück ist der Seitenbetreiber, so von der Qualität seines Angebotes überzeugt, dass er ein kostenloses Basisangebot hat. Einmal registriert, kann man fast alles machen was die Seite zu bieten hat und fast alle Services nutzen. Wer sich von dem Angebot hat überzeugen lassen, kann die kostenpflichtige Pro Mitgliedschaft erwerben, die dem User den uneingeschränkten Zugang zu allen Bereichen ermöglicht. So hat ein Freelancer die Möglichkeit das eigene Profil direkt auf die Startseite zu setzen und der Projektanbieter kann damit dafür sorgen, dass sein Stellenangebot ganz oben zu finden ist.

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar