Navi: Autonavigation Falk F10

3. Juni 2009 | Von | Kategorie: Gemischtes, Mobilität

Mit einer Navi im Auto muss man sich nie wieder verfahren.

Nachdem ich mich vor einigen Wochen vorzeitig von meinem Auto trennen musste, stand ich vor dem Problem mir eine Autonavigation anzuschaffen. Mein altes Auto war von Werk mit einem Navigationssystem  ausgestattet, sodass ich vor ein ganz neues Problem gestellt wurde. Wie finde ich die richtige Navigation?
Wichtige Kriterien sind sicher eine unkomplizierte Benutzerführung, ein ausreichend großes Display und die Möglichkeit die Navi als    Bluetooth  Freisprecheinrichtung für mein Handy zu nutzen.  Allein diese drei Voraussetzungen schließen eine einfache und preiswerte  Navi aus.

Eine Navi gehört eigentlich in jedes Auto

Es stellte sich die Frage, wie man an das Problem herangeht, da ich keinerlei Erfahrungen auf dem Gebiet hatte. Wenn man Navitests googelt, kommt man entweder auf kostenpflichtige Seiten oder man muß sich vorab für eine Preislage entscheiden. Geht man für einen Vergleich auf die Seite von zum Beispiel Amazon, so hat man Lesestoff für die nächsten Wochen. Also bin ich auf die Seiten der Hersteller gegangen und habe versucht, mir einen Überblick zu verschaffen.

Es ist erstaunlich wie unterschiedlich benutzerfreundlich die einzelnen Websites sind.  Manche Seiten sind so umständlich gestaltet, dass man sehr schnell die Lust zu stöbern verliert, andere, wie etwa TomTom sind wiederum erstklassig, so dass es keinerlei Schwierigkeiten bereitet,  sich das passende Gerät auszuwählen.

So informiert ging es dann nach Frankfurt zu Saturn im neuen My Zeil. Eigentlich bin ich kein Fan des Elektronikmarktes, da ich bislang nur wenige positive Erfahrungen mit der dortigen Beratung und den angeblich so guten Preisen gemacht habe. Bei all den Vorurteilen muß ich allerdings zugeben, das die Auswahl an Navigationssystemen gut ist.

Eine mobile Navi ist günstiger und flexibler als fest eingebaute Geräte

Zu meinem Erstaunen hat sofort ein junger Mann seine Hilfe angeboten und uns freundlich und kompetent beraten. Er blieb keine Antwort schuldig und empfahl, nachdem er den Bedarf abgefragt hatte, das F10 von Falk, das aus allen möglichen Tests immer als Sieger hervorgegangen ist. Das F10 ist intuitiv zu bedienen, der Bildschirm groß, die Sprachausgabe deutlich und die Routenberechnung zügig. Meine Frage ob man diese Navi auch mit meinem Handy koppeln könne, hat er sofort mit ja beantwortet, was er mir auf Nachfrage auch gleich am Demogerät bewiesen hat. Der Berater war so überzeugt und überzeugend, daß wir kurzerhand von dem Plan eine TomTom Navigation zu kaufen abgerückt sind und das empfohlene Falk F10 gekauft haben.
Selbstverständlich habe ich im Anschluß das F10 gegoogelt und bin zum Schluß gekommen, dass der Berater nicht übertrieben hat, allerdings hätte ich einige Euros sparen können, wenn ich über Amazon bestellt hätte.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar