Servicehotlines: kostenpflichtiger Service

16. Januar 2012 | Von | Kategorie: Finanzen, Gemischtes

kostenlose Servicehotlines sind ein Weg zu mehr Kundenzufriedenheit und damit mehr Erfolg

Ich habe schon oft das hohe Lied der Servicenation Amerika gesungen. Ich weiß nicht ob die Amerikaner den Servicegedanken  erfunden haben, sie haben ihn aber sicher perfektioniert.

Als naiver Mensch gehe ich davon aus, dass ich für den telefonischen Kontakt zu Firmen nichts zahlen sollte.  Warum findet man auf den Webseiten vieler Hersteller und anderer Firmen nur 0180er Nummern? Sollten nicht Firmen am Kontakt mit  mit ihren Kunden interessiert sein?

Servicehotlines sollten gratis sein, schließlich ist es ein Service

Ein wunderbares Beispiel für die Absurdität von Servicehotlines habe ich vor einigen Wochen erlebt. Wir wechselten vor einigen Monaten unseren Anbieter für Fernsehen, Telefon und Internet. Alles war wunderbar, doch als wir aus dem Urlaub kamen, funktionierte weder unser Telefon noch unser Internet. Kein Problem, unser Anbieter ist schließlich Service orientiert und bietet eine o800er Nummer und die ist bekanntlich auch von meinem Handy aus kostenlos zu erreichen.

Ich habe nicht schlecht gestaunt, als mir eine Computerstimme sagte, dass ich die Gratisnummer nur aus dem Telefonnetz des Anbieters nutzen kann. Man erinnere sich, dass ich einen Telefondefekt melden wollte. Also musste ich von meinem Handy eine kostenflichtige 0180er Nummer wählen, die, wie wir alle schon oft gehört haben, vom Handy extra teuer sind. Das Gespräch hat zum Glück nicht lange gedauert und hat auch nicht mal einen Euro gekostet, aber es geht um das Prinzip.

Manche Firma verdient sich eine goldene Nase mit Servicehotlines

Ich habe ein defektes Mobiltelefon, um herauszufinden, ob es sich um einen Fehler handelt, den ich selber beheben kann oder ob ich das Handy innerhalb der 2 Jährigen Garantiezeit kostenlos zur Reparatur einsenden muss, rief ich die Servicehotline an. Warum ist diese kostenpflichtig? Ich habe das Gerät gekauft, also hat der Hersteller bereits an mir verdient, warum also muss er nochmal an mir verdienen, wenn er ein Gerät ausgeliefert hat, das nicht einwandfrei funktioniert?

Eigentlich sollten Firmen und Hersteller am  Kundenkontakt interessiert sein und nicht eine künstliche Hürde aufbauen, indem sie sich für Dinge bezahlen lassen, die eigentlich selbstverständlich  und gratis sein sollten.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar