Strom: Saubere Energie für ein grünes Gewissen

4. Oktober 2011 | Von | Kategorie: Finanzen, Gemischtes

dritte industrielle revolutionDie Zeichen stehen auf „political correctness“. Wir kaufen sparsamere Autos, werden Vegetarier oder essen wenigstens Bio und lehnen spätestens seit Fukushima die Atomkraft ab. Die ersten zwei Dinge lassen sich relativ leicht verwirklichen, doch wie vermeide ich den billigen Atomstrom und selbst wenn ich für atomstromfreien Strom bezahle, woher weiß ich, dass ich das bekomme wofür ich bezahle?

Ein Wechsel zu einem neuen Anbieter benötigt zunächst einmal Vertrauen und die Sicherheit, das wenn Öko draufsteht auch Öko drin ist. Der Ökostromanbieter „Lekker“ gehört zum Unternehmensverbund der Enervie, einem westfälischen Energieanbieter mit einer über 100 jährigen Tradition. Das bietet dem Verbraucher Vertrauen und Sicherheit, denn noch wichtiger als der Preis und Öko ist in erster Linie Seriosität.

Wenn Öko Strom, dann von einem Anbieter der schon lange am Markt und vertrauenswürdig ist

Aber was bietet „Lekker-Energie“ und warum sollte man über einen Wechsel nachdenken? Zunächst ist es sicher ein Vorteil, dass „Lekker“ im Verbund mit einem Traditionsunternehmen steht.  „Lekker“ hat einen Tarifrechner auf der Webseite, mit dem man in Sekunden schnelle ermitteln kann, ob man derzeit im stets wachsenden Lieferbereich wohnt. Dabei garantiert „Lekker“ immer einen niedrigeren Tarif als den Grundversorgungstarif des örtlichen Versorgers.

Darüber hinaus garantiert „Lekker“ dafür, dass der Strom nicht nur zu 100% Atomstromfrei ist, sondern auch noch CO2 Ausstoß frei, also komplett aus erneuerbaren Energien stammt.  Natürlich kann das jeder behaupten, daher hat sich „Lekker“ vom TÜV Nord zertifizieren lassen.

Öko Strom ist etwas teurer als „normaler“ Strom, aber das sollte es uns wert sein

Derzeit planen wir ernsthaft die Anschaffung eines Elektroautos und dann wäre die Entscheidung irgendwie halbherzig, wenn ich zwar einen umweltfreundlichen Wagen fahre, ihn dann aber mit Atomstrom betanke. Wenn ich schon mein grünes Gewissen beruhige, dann aber möglichst konsequent und beim Strom spüre ich keinerlei Einschränkungen, wenn ich mich vollständig ökologisch korrekt verhalte.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar