Gulasch nach einem Familienrezept

31. Januar 2016 | Von | Kategorie: Rezepte




Gulasch ist nur ein Rezept aus dem Kochbuch "Heimat" von Tim Mälzer. Gulasch ist, obwohl es ursprünglich der ungarischen Küche entspringt ein klassisches deutsches Rezept. Vermutlich hat jede Familie ihr eigenes klassisches Rezept, denn eigentlich ist es fast egal wie man dieses Essen zubereitet, Hauptsache es schmeckt und man hat reichlich leckere Sauce, die man Wahlweise mit Nudeln, Kartoffeln, Spätzle, Klößen oder etwas exotischer mit Polenta aufsaugen kann. Falls man Reste behält und am nächsten Tag nicht noch einmal das Selbe essen möchte, der kann daraus ganz einfach einen Auflauf bzw. einen Pie machen. Dafür kocht man Kartoffeln, verarbeitet sie mit Butter und Milch oder Sahne zu einem leckeren Püree. Anschließend füllt man das Fleisch mit nicht zu viel Flüssigkeit, aber reichlich Gemüse in eine Pie-Form (Kitchen Craft Classic Collection runde Pasteten- und Pieform) und bedeckt das Ganze mit dem Püree und schiebt die Form zum leichten bräunen des Pürees in den Ofen. Alternativ kann man auch Blätterteig anstelle der Kartoffeln verwenden.

Gulasch gibt es in zahllosen unterschiedlichen Versionen

Zutaten: 2 kg Rindfleisch nicht zu mager in große Würfel geschnitten, mindestens 1 kg Zwiebeln, einige dickere Scheiben durchwachsener SpeckMehl, Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Tomatenmark, PaprikaTomatenmark,  2 Lorbeerblätter, 1/2 Flasche trockener Rotwein, selbst gekochte Rinderbrühe (alternativ Lacroix RinderPaste und Wasser), Karotten, Petersilienwurzel, Öl

Geräte: 1 großer Topf mit Deckel, 1 Schneidebrett, 1 scharfes Messer, 1 Sparschäler

Gulasch schmeckt nach dem Aufwärmen noch besser

Rezept: Zunächst alle Zutaten vorbereiten. Dafür die Zwiebeln (ich nehme je zur Hälfte rote Zwiebeln und Gemüsezwiebeln) halbieren, schälen und in dünne Halbringe schneiden. Als nächstes die Karotten und Petersilienwurzeln schälen, der Länge nach halbieren und dünn runter schneiden. Die Bacon Scheiben in dünne Streifen schneiden.

Den Topf stark erhitzen, etwas Öl hineingeben und das Fleisch Portionsweise rundherum anbraten. Das Fleisch herausnehmen und kurz beiseite stellen. Die Zwiebeln in den Topf geben und glasig schwitzen, den Bacon und das übrige Gemüse hinzu geben, Tomaten und Tomaten-Paprika Mark mit anrösten, das Fleisch wieder in den Topf geben, mit Mehl bestäuben und kurz mit anbraten. Den Wein und die Brühe angießen, die Lorbeerblätter in die Flüssigkeit legen, einmal aufkochen. Das Gulasch mit Paprikapulver und Pfeffer und vorsichtig mit Salz würzen und auf kleiner Flamme köcheln, bis das Fleisch zart ist. Es dauert etwa zwei Stunden. Das Mehl sorgt für eine leichte Bindung der Sauce, man kann die Sauce allerdings noch kurz vor dem Servieren etwas binden. Dazu mache ich besonders gerne frische Spätzle.

Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar