3D – Hercules mit Dwayne The Rock Johnson

10. August 2014 | Von | Kategorie: Kino, Monumentalfilm

Hercules in einer gelungenen Verfilmung mit Dwayn "The Rock" JohnsonHercules reiht sich ein in eine lange Riege von „Sandalenfilmen“. Eigentlich laufen diese¬†alle mehr oder weniger gleich ab und sind praktisch vorhersehbar. Muss man sich also diesen neuen Film mit¬†Dwayne Johnson in der Titelrolle ansehen?

Hercules mit Dwayne Johnson ist ein Action geladener Film, bei dem auch der Humor nicht zu kurz kommt

Der Titelheld Sohn des Zeus und einer Sterblichen muss zw√∂lf schwere Aufgaben erf√ľllen, bevor er frei ist. Schon bald wird er dank seiner St√§rke zur Legende. Auf seiner Reise trifft er f√ľnf M√§nner und Frauen und nimmt sie auf. So zieht die kleine Gruppe von talentierten K√§mpfern durch das Antike Griechenland und verkauft seine F√§higkeiten f√ľr¬†Gold.¬† Beispielsweise¬†verjagen sie eine Horde Piraten, die dann die Nachricht¬†√ľber¬†die St√§rke des Halbgottes¬†und Unverwundbarkeit verbreiten. ¬†Als die S√∂ldner ihren Sieg √ľber die Piraten feiern, kommt Ergenia, die Tochter des Lord Cotys in das Gasthaus und bittet Hercules um Hilfe. Ihr Land wird vom Zentaur¬†Rhesus in Angst und Schrecken versetzt. Der potentielle Retter und seine S√∂ldner begleiten¬†Ergenia nach Thrakien, wo sie eine schlecht ausgebildete Armee vorfinden, die nicht in der Lage ist, irgendwelche Feinde zu besiegen. Gegen den Rat des Halbgottes¬†ziehen die M√§nner bereits kurz nach Ankunft der S√∂ldner in den Krieg und¬†gewinnen Dank des Helden und seinen Freunden eine Schlacht. Doch der Preis ist hoch und so geschw√§cht k√∂nnen die Thraker unm√∂glich die entscheidende Schlacht gewinnen. So bilden die S√∂ldner innerhalb k√ľrzester Zeit die √ľberlebenden¬†Soldaten aus, so dass sie gemeinsam in die Schlacht gegen die Zentauren ziehen k√∂nnen. Die Thraker ziehen siegreich vom Schlachtfeld, doch bereits bei der Siegesfeier wird klar, dass Cotys ein doppeltes Spiel treibt.

 Hercules kämpft mit seinen Gefährten nicht nur gegen Zentaur

Hercules h√§tte jetzt sein Gold nehmen und mit seinen Freunden Thrakien verlassen k√∂nnen, doch besinnt er sich rechtzeitig, dass er eine Verantwortung f√ľr das Geschehene hat. Seine Freunde stehen an seiner Seite mit Ausnahme von Autolycus, der seine Gef√§hrten f√ľr wahnsinnig h√§lt. So kehren die f√ľnf in den Palast zur√ľck und werden kurzerhand von den nun gut ausgebildeten Soldaten festgenommen. Der Wahnsinnige nunmehr K√∂nig Cotys sperrt die S√∂ldner ins Verlies, legt Hercules in Ketten und will seine Tochter k√∂pfen lassen.

Nun besinnt er sich seiner legend√§ren St√§rke und g√∂ttlichen Herkunft, befreit sich von den Ketten, rettet die Tochter Cotys‘ und befreit seine Freunde. In einem furiosen Finale k√§mpfen¬†Hercules und seine Freunde gegen die Armee, die sich erst mit dem Tod Cotys‘ ergibt.

Der Film ist spannend gemacht und besonders die Kampfszenen sind beeindruckend choreographiert. Man merkt ihm an, dass er zun√§chst abgestumpft und frustriert ist, dich im Laufe der Handlung verliert er immer mehr an Zynismus und besinnt sich auf seine alten Werte. ¬†Auch f√ľr sensible Menschen, die keine Schlachten m√∂gen, ist Hercules ein sehenswerter Film.

 

 

 

Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar