Film: „Die nackte Wahrheit“ mit Gerard Butler

4. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Kino

Der Film "Die nackte Wahrheit"mit Katherine Heigl und Gerard Butler bietet einen sehr unterhaltsamen Einblick hinter die Kulissen einer Fernsehshow.

Am 2.10. trieb es uns mal wieder ins Kino. Das Wo, Was und Wann waren schnell besprochen und so fuhren wir gegen 20:00 Uhr ins MTZ an der A66 zwischen Frankfurt und Wiesbaden. Als stolzer Besitzer einer Cine Card Premium war es klar, dass wir ins Kinopolis gehen, da man dort Punkte bei jeder gekauften Kinokarte oder Popcorn und dergleichen sammelt. Diese Punkte kann man dann wiederum in Kinokarten, Fanartikel oder Snacks einlösen.

Der Film „Die nackte Wahrheit“ ist eine gelungene romantische Komödie

Da ich vor Kurzem den Trailer zum Film „Die nackte Wahrheit“ gesehen hatte, war klar, dass dies ein hervorragender Komödien Herbst wird und ich diesen Film nicht verpassen darf.

Die Story ist eigentlich, wie bei den meisten Komödien recht einfach, aber gerade das zeichnet gute Komödien aus, das man sich einfach nur gut und manchmal intelligent unterhalten lassen kann, ohne schwere Inhalte verarbeiten zu müssen. Man kann nicht immer anstrengende und schwer verdauliche Filme konsumieren, manchmal muss es leicht und amüsant sein.

Die preisgekrönte und anspruchsvolle Fernsehproduzentin Abby arbeitet bei einem kleinen regionalen Fernsehsender in der Kalifornischen Hauptstadt und ist um anspruchsvolle Unterhaltung bemüht. Ihr Privatleben existiert praktisch nicht und als „Kontrollfreak“ erstickt sie jede mögliche Beziehung im Keim. Ihre Einschaltquote liegt am Boden, als sie eines Abends durch Zufall eine Talkshow bei einem kleinen lokalen Sender sieht, bei der Zuschauer anrufen können um sich Beziehungsratschläge zu holen. Der Moderator Mike stellt alles dar, was sie bei Männern hasst und ohne darüber nachzudenken, ruft sie in seiner Sendung an und liefert sich ein Wortgefecht mit ihm.

Der richtige Film für die kalte Jaheszeit

Am nächsten Tag wird der Produzentin Abby mitgeteilt, dass der Sender Mike „eingekauft“ hat, um die Quoten zu verbessern. In der Folge schließen die Beiden die Wette ab, dass Mike es schafft, das sich der gut aussehende Nachbar Abbys  in die spröde und etwas zickige Fernsehfrau verliebt. Selbstverständlich gelingt es Mike, nur haben sich zwischenzeitlich Mike und Abby ohne es selbst zu wissen in einander verliebt. Da es sich hier um eine amerikanische romantische Komödie handelt, ist klar, dass es nach reichlich Verwicklungen zu einem happy End kommt.

„Die nackte Wahrheit“ ist der richtige Film für die beginnende kalte und dunkle Jahreszeit. Es macht einfach Spaß, wenn der „Talker“ Mike den „Menschen da draußen“ erklärt, ob und wie man eine Beziehung führen kann. Er vertritt die These, dass (fast) alle Männer nur das „Eine“ wollen und dass man ihn nur dann an Land ziehen kann, wenn man ihm die kalte Schulter zeigt. Auch die Verhaltensweise die frau an den Tag legen muss, um einen Mann  zu finden und zu halten, sind relativ einfach und widersprechen den Grundsätzen der Emanzipation.


Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar