Saiten des Lebens – A late Quartet

30. April 2013 | Von | Kategorie: Drama, Kino

Saiten des Lebens ist ein ruhiger Film über die Beziehungen zwischen Musikern, einem Ehepaar und ihrer Tochter.

Der Film Saiten des Lebens dreht sich rund um die Musik, klassische Musik In dem Drama spielen Christopher Walken und Philip Seymour Hoffman die Hauptrollen. Der Eine ist der Leiter des renommierten Streichquartetts, bei dem eine Ärztin eine Parkinson Erkrankung diagnostiziert, der Andere spielt schon seit Jahren die zweite Geige.

Der Film Saiten des Lebens ist ein ruhiger Film mit Längen

Der Film hat seine starken Momente. Als der Cello-Professor Peter Mitchell, der von Christopher Walken gespielt wird, seinen Studenten eine Anekdote erzählt, wird klar, worauf der Film hinaus will. Mitchell spielte als junger Musiker einer Cello Ikone vor. Mitchell war der Meinung, dass seine Leistung schlecht war, doch sein Zuhörer lobte ihn für einige spieltechnische Kniffe. Diese Anekdote zieht sich durch den gesamten Film und kann auch als Leitmotiv für den ganzen Film gelten. Erfreue dich an den kleinen Dingen, seien sie auch noch so winzig.

Peter Mitchell hat vor 25 Jahren das inzwischen berühmte Kammermusikensemble „Fugue String Quartet“ gegründet. Als er die Diagnose „Parkinson“ erhält, plant er nach dem nächsten Konzert seinen Rücktritt und sucht seinen Nachfolger als Leiter des Quartetts. Peter hat auch schon eine Idee wer ihm nachfolgen soll. Doch nun brechen die Rivalitäten offen aus und Robert, der bislang die zweite Geige spielte will mehr. Er will im Wechsel mit Daniel, der bisherigen ersten Geige, die erste Geige spielen. Natürlich gefällt Daniel diese Idee nicht und auch Juliette, Roberts Frau und ebenfalls Mitglied des Ensembles ist skeptisch. Zu allem Überfluß scheint sich etwas zwischen Daniel und Alexandra, Roberts und Juliettes Tochter, anzubahnen. Daniel ist Alexandras Geigenlehrer.

Der Film Saiten des Lebens mit Eva Mendes zeigt mehr persönliche Katastrophen als nötig

Als wäre das nicht alles schon genug, flüchtet sich Robert (zweite Geige) in die Arme einer Tänzerin und so langsam ist das Abschiedskonzert Peters in Gefahr.

In den vergangenen Jahren hat Peter das Quartett zusammengehalten, doch jetzt wo er gehen wird bricht eine Welt zusammen. Nicht nur die Existenz des Quartetts sondern auch die Freundschaften zwischen den Musikern steht auf dem Spiel.

Durch den gesamten Film zieht sich eine Melancholie und Traurigkeit, die nur für wenige Minuten unterbrochen wird. Ein Drama fast von der ersten bis zur letzten Minute. Das ist leider sehr ermüdend und nur selten mitreißend.

Der Film Saiten des Lebens hat viele Längen, allein die Schauspieler und die Musik Beethovens machen den Film sehenswert.


Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar