Ina Müller: „sabbeln, singen und saufen“

18. September 2011 | Von | Kategorie: Kino

Das Nordlicht Ina Müller singt meist auf deutsch oder Plattdeutsch

Ina Müller ist ein Multitalent. Auf einem Bauernhof im Landkreis Cuxhaven aufgewachsen machte sie zunächst eine Ausbildung als Pharmazeutisch-technische Assistentin.

Bekannt wurde Müller als Teil des Kabarett-Duos Queen Bee mit Edda Schnittgard. Nach über 10 Jahren trennten sich die Beiden 2005 und gingen Soloprojekten nach.

Ina Müller singt und talked mit Gästen im Schellfischposten

Müller beschäftigt sich bereits seit 2002 mit eigenen vor Allem plattdeutschen Projekten. Sie moderierte „Land und Liebe“ als erstes Kuppelformat im deutschen Fernsehen. Sie ist überwiegend im Norddeutschen Rundfunk zu sehen. Ihr Sendung „Inas Nacht“ hat mittlerweile Kultstatus. Der Sendeplatz Freitag gegen Mitternacht auf N3.

Jetzt wurde Ina geadelt, ihre Talkshow der anderen Art wurde ins Erste befördert und das am Samstag Abend. Es bleibt ein Late Night Format aber der Sendeplatz ist wesentlich attraktiver.

Ina Müller moderiert eine freche Talkshow in der ARD

Das Konzept der Sendung ist dabei ganz einfach: sabbeln, singen, saufen. „Inas Nacht“ wird immer aus dem „Schellfischposten“ der ältesten Seemannskneipe  in Altona übertragen. Die Kneipe ist winzig, es gibt wenige Gäste und der obligatorische Shanty Chor steht vor der Kneipe am offenen Fenster. Eine kleine Band steht mitten im Lokal und das wars. Fast. Ina sitzt auf einer Bank oder auf dem Tisch davor und begrüßt prominente Gäste. Diese werden interviewt und hören Fragen, die nur selten gestellt werden, das Publikum darf Fragen auf Bierdeckel schreiben, die dann im Laufe der Sendung auch (meistens) beantwortet werden. Zum Ende eines Interviews singt der Gast ein Duett mit Ina.

Während der einstündigen Sendung hat Ina so zwei bis drei Gäste. Das Ganze ist eigentlich wie ein fast normaler Kneipenabend mit Freunden aufgebaut, wird also entsprechend oft feucht-fröhlich und ist daher für eine Prime Time Sendung ungeeignet. Für Ina Müller, die 2011 zur Botschafterin des Bieres gewählt wurde, ist dies das perfekte Format, da sie hier sabbeln darf bis der Arzt kommt. Sie hat keine Scheu und nur wenig Respekt und zeigt ihre Gäste in einem ganz anderen Licht, was diese oft viel sympathischer wirken läßt.

In ihrer ersten Sendung im Ersten am 17.September hatte sie unter Anderem Xavier Naidoo und die Söhne Manheims zu Gast.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar