Inside Llewyn Davis – Story eines Musikers

3. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Drama, Kino, Musikfilm

Inside Llewyn Davis mit Justin TimberlakeInside Llewyn Davis ist der neuste Film der Coen Br├╝der. Der Film spielt im Amerika der fr├╝hen 60er Jahre, zu einer Zeit, in der die Musikwelt im Umbruch ist. Folkmusik steht zu dieser Zeit nicht besonders hoch im Kurs. Die Menschen wollen kein Folk und Jazz Musiker machen sich ├╝ber ihre Folk Kollegen lustig. ┬áLlewyn Davis war Mitglied eines wenig erfolgreichen Folkduos, doch nach dem Selbstmord seines Partners ist er noch erfolgloser. Wie alle Musiker hofft er auf seinen Durchbruch. So zieht er mit einer Katze und seiner Gitarre von einem Freund zum anderen um auf deren G├Ąste-Couch zu ├╝bernachten.

Inside Llewyn Davis ist ein ber├╝hrender Film ├╝ber einen Folk-Musiker

In „Inside Llewyn Davis“ spielt der gl├╝cklose Musiker abends seine anspruchsvolle Folkmusik f├╝r ein Taschengeld in kleinen Clubs oder f├╝r $ 200,- anspruchsloses in einem Studio. Nachdem er in New York kein Gl├╝ck hat, reist er nach Chicago, um dort in einem Club vorzuspielen. Der dortige Clubbesitzer und Musikmanager bescheinigt ihm Talent, sieht aber keine Chancen auf einen kommerziellen Erfolg. Er empfiehlt ihm sich wieder mit seinem (toten) Partner zusammen zu tun, da Llewyn kein Potential als Solok├╝nstler hat. Entt├Ąuscht kehrt er nach New York zur├╝ck.

Inside Llewyn Davis zeigt den steinigen Weg zum Erfolg in der Musikbranche

Endg├╝ltig entmutigt will er wieder in seinem eigentlichen Beruf als Seemann arbeiten, aber auch das funktioniert nicht. So bleibt ihm nichts anderes ├╝brig als wieder in den New Yorker Nachtclubs zu spielen.

So erfolglos er als Musiker ist, so erfolglos ist er auch in punkto Beziehungen. Trotz seines verkorksten One-Night-Stands mit der S├Ąngerin Jean ├╝bernachtet Llewyn immer wieder bei ihr und ihrem Mann, der auch Musiker ist. Jean und ihr Mann treten einigerma├čen erfolgreich als Folkduo auf. Ihrem Einfluss verdankt ┬áLlewyn auch den einen oder anderen Auftritt und vielleicht irgendwann den Durchbruch.


Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar