TV: Iss jetzt! – Kochen mit Valentine Warner

11. Juni 2010 | Von | Kategorie: Kino

Der TV Koch Valentine Warner kocht einen ähnlichen Stil wie Jamie Oliver, allerdings mit weniger Erfolg.

Gestern erblickte eine neue Fernsehserie das Licht der Welt. Naja, eigentlich war es nur bei uns eine neue TV Serie, die von der Insel stammt, außerdem erblickte sie nicht das Licht der Welt, denn als sie ausgestrahlt wurde, war es bereits dunkel. Wieder einmal ist den TV Programmchefs ein genialer Streich gelungen. Wir senden eine neue Serie um 23:15 und schauen einmal, wie sie ankommt. Toll!

TV Köche gibt es viele, richtig erfolgreich ist nur der kleinste Teil

Aber der Reihe nach. Am Dienstag den 7.6.2010 lief die erster Folge der neuen Kochsendung „Iss jetzt“ mit dem britischen Starkoch Valentine Warner. Gibt es in England eigentlich nur Starköche? Egal!

„Iss jetzt“ kopiert eigentlich die erfolgreichen Kochsendungen von Jamie Oliver. Diese Generation von Köchen bemüht sich möglichst unkonventionell zu sein. Sie grillen am Strand, hypnotisieren Hummer für den besseren Geschmack und vermitteln vor allen Dingen eins. Freude und Spaß am Kochen. Damit sind sie erfolgreicher denn je. Kochsendungen gibt es schon seit 50 Jahren im Fernsehen. Früher waren sie langweilig und steif und sicher nur für eine kleine Zielgruppe produziert. Junge Menschen wurden schon gar nicht angesprochen. Das erklärt, warum Viele keine Lust zum Kochen haben. Ihre Fähigkeiten beschränken sich auf das Erwärmen von „Dosenfutter“.

Das TV ist die perfekte Werbeplattform für Köche, wer gut „rüberkommt“ verkauft auch seine Bücher

Erst der junge unorthodoxe Jamie hat die Szene aufgemischt und schon waren die Menschen im Kochfieber. Auf diesen Zug sind natürlich Viele aufgesprungen, alles smarte junge Männer, die dem Publikum mit ihrem „Lausbubencharme“ Spaß am Kochen vermittelt haben.

Sie haben uns beigebracht, dass Kochen auch Improvisation bedeutet und dass man einfach seiner Laune und Stimmung folgen kann, sobald man einige Basics verinnerlicht hat.

Diese Köche sind nicht die hoch verehrten Gurus, zu denen gut betuchte Fans pilgern. Sie sind solide Handwerker, Künstler und vor Allem Entertainer, die für die Massen und „Otto Normal Esser“ weit mehr getan haben, als ihre Sterne dekorierten Kollegen.

Erst wenn Essen und Kochen cool und interessant sind, kann man die Massen erreichen und bewirken, dass sich die Menschen Gedanken darüber machen, was sie essen. Wenn mehr Menschen Spaß am Kochen haben, werden sie sich automatisch bewusster und damit gesünder ernähren, was letztendlich für Alle ein Vorteil ist.

Warner schlägt mit seiner Sendung in die gleiche Kerbe wie Oliver. Seine Sendung ist sowohl Unterhaltungsshow als auch Kochsendung, dabei ist sie gleichzeitig unterhaltsam und informativ, allerdings erklärt Oliver seine Rezepte und Zubereitungen besser, so dass man ein Gericht nachkochen kann, dass man im TV sieht, bei Warner ist es wesentlich schwieriger.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar