Christian Rachs Rezept: Kokos-Hähnchen-Suppe

27. November 2009 | Von | Kategorie: Rezept, Suppe

Die Rezepte in Christian Rachs Kochgestzbuch sind einfach und gut nachzukochen.

Die superleckere Tom Kha Gai, die thailändische Hähnchen-Kokos-Suppe, die ich am 21.11. gekocht habe, habe ich aus  Das Kochgesetzbuch: Die Grundregeln erfolgreichen Kochens von Christian Rach, dass mich bislang noch nie im Stich gelassen hat.

Die Rezepte von Christian Rach gut nachzukochen und sehr lecker

Zutaten:

Für die Suppe habe ich 3 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 1 Stück Ingwer, 3 Kaffir-Limettenblätter (gibt es gefroren im Asiamarkt), 1 unbehandelte Limette, 1 rote Chilischote, neutrales Pflanzenöl (ich habe Erdnussöl gewählt), 1 Teel. Koriandersamen, 2 Sternanis, 800ml Hühnerbrühe, 1 Dose Kokosmilch, 2 HähnchenkeulenZuckerschoten, Bohnen, 3 Frühlingszwiebeln, Fischsauce (nach Bedarf), Sojasauce, (Palm)Zucker, ggf. Koriander und Limettenscheiben.

Rezepte von Christian Rach sehen am Ende genau so aus, wie auf den Fotos und schmecken noch besser als sie aussehen

Rezept:

Zunächst sollte man alle Zutaten vorbereiten und zurechtstellen, das nennen Köche übrigens „Mise en place“ und erleichtert die Arbeit enorm, denn nur so kann man ohne Hilfe 4 Gänge in einer winzigen Küche vor- und zubereiten.

Schalotten, Ingwer und Knoblauch schälen und wie die Chili fein schneiden, Limettenschale fein reiben, Limettenblätter bereit legen, Zitronengras in große Stücke, Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden. Bohnen und/oder Kaiserschoten putzen, blanchieren und in mundgerechte Stücke schneiden; es werden nur wenige als Einlage benötigt.

Knoblauch, Ingwer und Schalotten in Öl vorsichtig anbraten, Zitronengras, Limettenschale und -blätter, Gewürze und Chili (vorsichtig)  zugeben und kurz mit anschwitzen. Mit Brühe und Kokosmilch auffüllen, aufkochen und die geputzten Hähnchenschenkel etwa eine 3/4 Stunde in der Suppe garen.
Die Keulen  aus der Suppe heben, wenn das Fleisch gar ist, die Haut entfernen und das Fleisch vom Knochen lösen. Das zerkleinerte Fleisch zusammen mit den Frühlingszwiebeln und den Hülsenfrüchten  in die Suppe geben und mit den Würzsaucen, Limettensaft und eventuell etwas Palmzucker (ich habe normalen weißen Zucker genommen) abschmecken und wer mag mit Koriandergrün und Limettenspalten garnieren.

Diese sensationelle Suppe klingt viel komplizierter und aufwändiger als sie tatsächlich ist. Ein absolutes must have in der fiesen und schmuddeligen Jahreszeit, die derzeit herrscht. Fast alle um mich herum die nicht meine Suppe gegessen haben sind krank, wir halten uns tapfer, ich weiß natürlich nicht, ob es an dieser Suppe liegt, schaden kann sie zumindest nicht.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar