Christian Rachs Rezept: Saibling auf Gemüse

29. Juli 2009 | Von | Kategorie: Fisch, Rezept

Christian Rachs Saibling Rezept ist gesschmacklich auf hohem Niveau und dabei einfach gemacht.

Das erste richtige Essen, dass ich aus meinem neuen Kochbuch „Das Kochgesetzbuch“ von Christian Rach nachgekocht habe. Die Ofentomaten waren eigentlich als Resteverwertung gedacht, aber deswegen nicht minder lecker. Der Couscous-Salat war eine fantastische Beilage zum Grillfleisch, aber nicht wirklich eine Herausforderung.

Das Rezept für einen im Niedertemperaturverfahren gegarten Saibling ist einfach und sehr lecker

Nachdem ich bereits einige Tage vorher wusste, dass wir am Samstag grillen würden, sollte das Essen am Sonntag entsprechend leicht sein, da man bei Grillabenden leicht zu viel isst. Also entschied ich mich für Fisch, der lecker und leicht ist, solange man ihn nicht paniert. Das Rezept war bei Christian Rach leicht gefunden und die Zutaten ebenso leicht besorgt. Für das Rezept benötigt man folgende

Zutaten:  1-2 Saiblinge, 1 Eßlöffel Butter, Salz, Pfeffer, 1 kleiner geschälter und in winzige Würfel geschnittener Kohlrabi, 6 in feine Würfelchen geschnittene Radieschen, 200 g entkernte und fein gewürfelte Gurke, 1/2 Bund fein geschnittener Schnittlauch, 2 Eßlöffel  bestes Olivenöl, 1 Prise Zucker, 150 g Naturjoghurt, etwas Dill, 3 Eßlöffel Weissweinessig und Forellen- oder Saiblingskaviar.

Eigentlich machen nur 2 Dinge Arbeit. Zum Einen muß das Gemüse fein gewürfelt werden und zum Anderen ist das Filetieren und Entgräten der Fische etwas aufwändig.

Die meisten Rezepte von Christian Rach sind leicht nachvollziehbar

Zubereitung:

Als erstes den Ofen auf 50°C vorheizen. Zunächst den geschuppten Fisch sorgfältig putzen und gründlich alle Gräten entfernen. Danach den Fisch portionieren. Den Saibling auf der Fleischseite mit Pfeffer und Salz würzen. Ein Backblech etwas einbuttern und den Fisch mit der Fleischseite darauf legen. Den Fisch mit gebutterter Alufolie abdecken und in den 50°C Ofen schieben. Der Fisch ist nach etwa 30 Minuten perfekt saftig gegart. Er ist fertig, wenn sich die Haut leicht abziehen lässt.

In der Zwischenzeit die Gemüse putzen und in sehr feine Würfelchen schneiden. Die Kohlrabiwürfel farblos in einem Eßlöffel Butter anschwitzen und das Ganze mit dem Essig ablöschen, mit Olivenöl und Wasser auffüllen und aufkochen lassen. Zum Schluss Radieschen und Gurke hinzufügen und kurz anschwitzen. Das Ganze würzen, Schnittlauchröllchen hinzufügen, fertig.

Das Gemüse auf den Tellern anrichten, den Saibling mit der Hautseite nach oben aufsetzen und die Haut abziehen. Den Joghurt mit Pfeffer, Salz, Zucker und 2 Eßlöffeln Wasser mischen. Zuletzt Joghurt Tupfen rund um das Gemüse setzen und diese mit etwas Kaviar und Dill dekorieren.

Wenn man Gästen mal etwas Besonderes bieten, dafür aber nicht allzu tief in die Geldbörse greifen möchte, dann ist dieses Rezept perfekt. Die exakte Anleitung findet man im Das Kochgesetzbuch: Die Grundregeln erfolgreichen Kochens


Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar