Familien Rezept: Das beste Kartoffelpüree

28. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Beilage, Rezept

Ein Kartoffel Kochbuch zeigt, was man aus der vielseitigen Knolle alles herstellen kann. Ein paar neue Rezepte können da sicher nicht schaden.

Was gibt es einfacheres als ein Kartoffelpüree zuzubereiten? Es soll Leute geben, die eine Tüte aufreißen und den Inhalt mit Wasser oder  Milch vermischen und schwupps, fertig ist die Sättigungsbeilage. Auch wenn das Pulver in den letzten Jahren sicher besser geworden ist, wirklich schmecken tut es nicht. Dann gibt es Hausfrauen, die die durchgedrückten Kartoffeln mit dem Mixer traktieren, was nach Meinung mehrere Sterneköche der Tod jedes guten Pürees ist. Man sollte für ein gutes Püree auch nicht mit Fett in Form von Butter und Sahne geizen, schließlich ißt man nicht täglich Kartoffelbrei.

Dieses Kartoffelpüree Rezept ist einfach und schnell und richtig lecker

Im jahrelangen Selbstversuch habe ich, nach meiner Meinung, ein sehr leckeres Kartoffelpüree Rezept entwickelt, dass ich immer mal wieder verändere, je nachdem zu was ich es reiche.

Zutaten:

Für ein Püree nehme ich zunächst Kartoffeln und zwar festkochende, ich nehme nur festkochende Kartoffeln, da ich der Meinung bin, dass sie besser schmecken als Mehlige, die für mich immer etwas wässrig schmecken. Als nächstes benötigt man Knoblauch und das nicht zu knapp. Des Weiteren natürlich Salz, Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss, Sahne und Butter.

Für Kartoffeln gibt es eine riesige Anzahl von Rezepten, hier ist ein ganz einfaches Rezept für ein Püree

Rezept:

Als erstes werden die Kartoffeln vorbereitet, d.h. geschält, in Stücke geschnitten, damit sie schneller gar werden und in Salzwasser kalt aufgesetzt. Der ungeschälte Knoblauch wandert ebenfalls in den Topf und hat die gleiche Garzeit wie die Kartoffeln. Sobald die Kartoffeln gar sind, das sind etwa 20 Minuten ab dem Zeitpunkt, wenn das Wasser kocht, gießt man sie ab, fischt den Knoblauch raus und drückt das weiche Innere aus den Zehen. Den Knoblauch zu den Kartoffeln geben und je nach Geschmack entweder durch eine Kartoffelpresse drücken oder, etwas grober, mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken. Jetzt wird gewürzt und zwar großzügig mit Muskatnuss, Pfeffer und Salz und mit reichlich Butter und erwärmter Sahne glattgerührt. Vermengt wird entweder mit dem Stampfer oder mit einem Kochlöffel, auf keinen Fall mit dem Elektromixer, der das Püree schleimig macht.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar