Jamie Olivers Rezept: Die beste Hühnerbrühe

22. November 2008 | Von | Kategorie: Fleisch, Rezept, Suppe

Jamie Olivers Rezepte sehen oft unspektakulär aus, davon sollte man sich allerdings nicht täuschen lassen.Das Ergebnis überzeugt.

Jeden Samstag stellt sich die ewig gleiche Frage: Was kochen wir heute? insbesondere dann, wenn man gemeinsam mit Freunden isst. Die Antwort auf diese Frage finde ich oft bei Jamie Oliver.

Auch dieses mal fiel unsere Wahl auf meinen Lieblingskochbuchautor Jamie Oliver, der in „Besser kochen mit Jamie“ ein Rezept für eine sehr aromatische Brühe vorstellt.

Jamie Olivers Rezepte sind einfach und unkompliziert und aromatische Feuerwerke

Jamie Olivers „Tortellini mit Hühnchen-Gorgonzola-Füllung in duftender Thymianbrühe“ scheint auf den ersten Blick eher etwas schlicht und trotzdem arbeitsaufwändig, doch das Gegenteil ist der Fall.

Was sicher auch für Jamie Olivers Brühe spricht, ist die Tatsache, dass sie mit geringem zeitlichen und technischen Aufwand herzustellen und damit für ungeübte Köche geeignet ist. Das zeichnet eigentlich die meisten Rezepte des Briten aus.

Die Thymianbrühe benötigt zwar etwas Zeit, die man aber wunderbar für die Herstellung der Tortellini und für Hauptgericht und Dessert nutzen kann. Aus Zeitersparnis haben wir überlegt, wie wir die Suppeneinlage etwas vereinfachen können, da wir nicht auf Fabrik Tortellini ausweichen wollten, haben wir unsere Teigtaschen aus Wan Tan Teig aus dem Asialaden hergestellt, was der Suppe nicht schadete, die Herstellung aber deutlich entspannte.

Jamie Oliver zeigt, wie man im Handumdrehen eine frische Brühe kocht

Zutaten: 1 Huhn von etwa 1,5 kg,  5 Stangen geputzter und in grobe Stücke geschnittener Staudensellerie, die zarten gelben grob gehackten Blätter des Staudensellerie, 4 geschälte und in grobe Stücke geschnittene Karotten, 2 Stangen geputzter, gewaschener und in grobe Stücke geschnittener Lauch, 1 geputzter und in grobe Stücke geschnittener Fenchel, das Fenchelgrün, die Blätter eines Bunds Thymian, 3 Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer, 80 g Gorgonzola, die grob gehackten Blätter 1 Bunds glatte Petersilie, die feingehackten Petersilienstile, 1 Zitrone, 1 Hand voll frisch geriebener Parmesan, Olivenöl, selbst gemachter Nudelteig oder eine TK-Packung Wan Tan Teig Platten

Geräte: 1 Schneidebrett, 1 Messer, 1 Sieb,  Teelöffel, 2 Töpfe

Rezept: Das Huhn mit dem Gemüse, dem Thymian und den Lorbeerblättern in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen, bis das Huhn bedeckt ist. Die Flüssigkeit aufkochen und dann zugedeckt etwa 90 Minuten leicht köcheln lassen. Hin und wieder das Fett abschöpfen.

Wenn die Suppe fertig ist, das Huhn herausnehmen und beiseite stellen. Jetzt wird die Brühe probiert und bei Bedarf mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt. Nun die Suppe etwas bei offenem Deckel einköcheln lassen, damit sich der Geschmack etwas intensiviert. Sobald der gewünschte Geschmack erreicht ist, die Suppe durch ein feines Sieb und dann zurück in den Topf geben. Das Gemüse aus dem Sieb entsorgen. Sobald das Huhn etwas abgekühlt ist, das Brustfleisch in Stücke zupfen und in die Brühe geben.

Für die Tortellini das Schenkelfleisch von Knochen und Haut befreien und fein hacken, in eine Schüssel geben und mit dem Gorgonzola, den fein gehackten Petersilienstängeln, dem Zitronensaft und dem Parmesan vermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Entweder den selbst gemachten Nudelteig dünn ausrollen oder die Wan Tan Blätter bereit legen und jeweils einen Teelöffel Füllung auf den Teig geben. Die quadratischen Teigstücke über Eck zusammenklappen, so dass ein Dreieck entsteht. Die Luft herausdrücken. Der Teig hält, wenn man den Rand etwas mit Wasser befeuchten. Die Dreiecke zu Tortellinis formen.

Die Tortellini entweder 2 Minuten in Salzwasser garen, abseihen und in der Brühe zu ende garen oder sofort in die Brühe geben. Die erhitzte Brühe nochmals abschmecken. Mit der Petersilie und den Sellerieblättern garnieren und mit einem Spritzer Olivenöl abrunden.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar