Jamie Olivers Rezept: Schinken-Spinat-Tarte

22. November 2008 | Von | Kategorie: Backen, Rezept

Jamie Oliver kocht mit frischen saisonalen Zutaten

Jamie Oliver hat in seinem aktuellen Buch auch eine Reihe Rezepte für Kleinigkeiten.  Beim durchblättern des neuen Jamie Oliver Kochbuchs „Natürlich Jamie“ stieß ich auf den „Besten pikanten Mürbeteig“, bei dem er Käse und Kräuter in den Teig einarbeitet. Dieser ist die Grundlage für die „Schinken-Spinat-Tarte“, die ich heute als Mittagessen zubereitet habe.

Jamie Oliver zeigt, wie man einen Mürbeteig sehr lecker variieren kann

Zutaten: Teig: 250 g Mehl, 100 g gewürfeltes Schweineschmalz, 25 g geriebener Cheddar, Salz, etwas gezupfter Thymian und Rosmarin, 1 großes Ei, etwas Milch

Tarte: Butter, Olivenöl, 3 in Scheiben geschnittene rote Zwiebeln, 1 in Scheiben geschnittene Knoblauchzehe, 350 g geputzter Spinat (Brennnesseln, Mangold oder Borretsch), frischer Oregano, Salz, Pfeffer, 500 g Creme fraîche, ca. 200 g  frisch geriebener Parmesan, 3 große Eier, 200 g  gewürfelter Schinken

Geräte: 1 Wage, 1 Reibe, 2 Schüsseln, 1 Backblech, 1 Pfanne

Jamie Oliver zeigt, wie man eine leckere Tarte zubereitet

Rezept: Mehl, Schmalz, Käse und Salz vermischen, gehackte Kräuter, Ei und Milch unterarbeiten. Den Teig im Kühlschrank etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig mit etwas Mehl ausrollen. Ein Blech mit Butter einfetten und den Teig auf ein Backblech legen. Einen kleinen Rand formen, den Teig mit einer Gabel einstechen und kalt stellen. Den Teig bei 180°C in 6 -8 Minuten goldbraun backen.

In der Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln farblos anschwitzen, den Knoblauch und den Spinat hinzu geben, die Kräuter und das Salz hinzugeben. Wenn der Spinat zusammengefallen ist, die Pfanne vom Herd nehmen.

In einer Schüssel die Creme fraîche 150 g Parmesan, die Eier, Salz und Pfeffer vermischen. Den Spinat auf den vorgebackenen Boden geben, die Creme darüber geben, mit Parmesan, Oregano bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Die Tarte etwa 15 – 20 Minuten backen.

Wenn man, so wie ich, den Teig schon am Vortag vorbereitet hat, so ist der Rest ein Klacks und man hat mit geringen Aufwand einen leckeren Snack.

In diesem Rezept gibt er, wie in vielen anderen Rezepten auch Alternativzutaten an, die das Essen durchaus interessanter gestalten können. In diesem Fall habe ich den Spinat durch Mangold ersetzt, was dem Kuchen bestimmt nicht schadet.
Diese Tarte ist sicherlich ein nettes Mittagessen, aber alle, die nicht immer Zwiebelkuchen zum Wein essen möchten, haben hier sicher eine äußerst schmackhafte Alternative gefunden.


Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar