Ente mit Pflaumen und Anis nach Jamie Oliver

1. Januar 2010 | Von | Kategorie: Fleisch, Rezept




Manchmal, wie zum Beispiel bei dieser Ente wirken Jamie Olivers Rezepte etwas gewagt, aber das sollte einen nicht davon abhalten, sie zu probieren.

Die Ente, bzw. ihre Keulen stehen in diesem Rezept im Mittelpunkt, das Ergebnis überrascht positiv. In dem Buch Essen ist fertig!: Die besten Rezepte für jeden Tag stieß ich auf ein Rezept, dass sich „süße Entenkeulen mit Pflaumen und Sternanis“ nennt. Das Foto sieht toll aus, aber „süße“ Ente klingt schon irgendwie eigenartig und weihnachtlich. Ich habe lange einen Bogen darum gemacht, aber es hat mich immer wieder gereizt, so dass ich irgendwann die nötigen Zutaten besorgt und mich an das Rezept gewagt habe. Es lohnt sich nach separaten Enten Keulen Ausschau zu halten. Da es Enten Brüste zu kaufen gibt, müssen die Keulen auch irgendwo sein. Notfalls einfach den Geflügelhändler fragen.

 Jamie Oliver kombiniert gekonnt eine Ente mit asiatischen Aromen

Zutaten:

Für das ungewöhnliche aber sehr lohnenswerte Rezept benötigt man pro Person 1 Entenkeule (hier sind es 4), 4 Eßl. Sojasauce, 3 Teelöffel 5-Spice-Powder (5 Gewürz Pulver), einige Sternanis, 1 Zimtstange, 1 Eßl. Olivenöl, 1-2 entkernte und in Steifen geschnitten rote Chilischoten, 16 frische, entsteinte und halbierte  Pflaumen, 2 Eßl. brauner Zucker.

Die Ente ist in diesem Rezept von Jamie Oliver der Hauptdarsteller

Rezept:

Zunächst stellt man eine Marinade aus der Sojasauce, dem Gewürzpulver, dem Sternanis, der Zimtstange und dem Öl her und legt die Ente bzw. die Entenkeulen für 2-24 Stunden ein.

Die übrigen Zutaten in einem Bräter gleichmäßig verteilen, die Marinade darüber geben, gut vermischen und das Fleisch darauflegen. Der Bräter wandert nun für etwa 2-2,5 Stunden in den auf 170°C vorgeheizten Ofen, bis sich das Fleisch leicht von den Knochen löst.

Ist das Fleisch der Ente perfekt, fischt man die harten Gewürze, wie Anis und Zimt heraus und schmeckt die Sauce gegebenenfalls mit etwas Sojasauce  ab.

Für mich passen zu diesem Gericht am Besten Reis oder chinesische Pfannkuchen, die man von der Peking Ente kennt und im Asialaden erhält. Als Gemüse könnte man Frühlingszwiebeln oder Pak Choi verwenden.


Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar