Fondue: Switzerland-Appenzeller-Käse

28. März 2013 | Von | Kategorie: Küche

Ein fertiges Käse Fondue ist im prinzip eine gute Idee, wenn es draußen kalt ist und man keine Zeit zum Kochen hat.

Ein Käse Fondue gehört zu den bekanntesten Spezialitäten der Schweiz. Dieses Jahr scheint der Frühling einfach nicht kommen zu wollen. Es fühlt sich an wie der tiefste Winter und bei gefühlten Minusgraden scheint ein Gericht mit geschmolzenem  Käse eine gute Idee zu sein. Natürlich kann man solch ein Schweizer Fondue auch selber machen, aber das ist relativ aufwändig. Man benötigt für das original Schweizer Nationalgericht mehrere Sorten Käse, Wein und Kirschwasser, Speisestärke, Gewürze und etwa 45 Minuten Zeit.

Käse-Fondue ist das perfekte Essen für die kalte Jahreszeit

Natürlich gibt es auch eine schnelle und einfache Version. Verschiedene Hersteller bieten diese Spezialität als Fertigprodukte an, die nur noch erwärmt werden müssen.

Im Supermarkt fiel mir eine Packung „Switzerland Appenzeller Fondue“ in die Hände. Da Appenzeller ein angenehm würziger Schweizer Käse ist, ging ich davon aus, dass diese Alpenländische Spezialität ebenso würzig ist. Ein kurzer Blick auf die Zutatenliste ließ mich etwas stutzen. Etwas mehr als die Hälfte der 400 g Packung besteht aus Käse und 75% davon ist Appenzeller, aber mit welchem Käse wird dieser ergänzt? Wenn nur 220 g (55%) des Käsefondues aus Käse besteht, dann bedeutet das, dass Weißwein, Wasser, Stärke, Kirschwasser, Schmelzsalz, Kochsalz und Gewürze immerhin 180 g wiegen. Ob das gut ist oder nicht, muß jeder für sich selbst entscheiden. Zumindest scheint dieses Mischungsverhältnis für Fertigprodukte normal zu sein.

Die Zubereitung des Käsefondues ist denkbar einfach. Den Beutel eine halbe Minute unter heißes Wasser halten, aufschneiden und in einen geeigneten Topf geben. Unter ständigem Rühren fünf Minuten köcheln, bis die Käsemasse homogen ist. Das Ganze mit gewürfeltem Weißbrot servieren. Die geschmolzene Käsecreme mit einem Rechaud am Tisch warm halten.

Das Brot in den Käse tauchen und essen. Das Käsefondue ziemlich schwer liegt, ist keine neue Erkenntnis und so haben wir eine Packung mit 400 g Inhalt, der für zwei Personen bestimmt ist, mit drei Personen in Angriff genommen. Uns war die Käsezubereitung deutlich zu Alkohol lastig. Bereits der Geruch war unangenehm „spritig“ und wir sind eigentlich nicht empfindlich. So ist es kein Wunder,  dass wir die Portion nicht einmal zu dritt aufgegessen haben.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar