Schokolade: Chocolatier Jochen Opitz, Frankfurt

6. Juli 2010 | Von | Kategorie: Küche

Schokolade macht glücklich und ist die Basis für viele Leckereien wie Pralinen, Trüffel, Trinkschokolade aber auch würzige Gerichte.

Direkt neben dem Café Karin betreibt der Konditor und Chocolatier Jochen Opitz seinen Laden. Als bekennender Chocoholic führt demnach kein Weg daran vorbei. Gut gesättigt und zufrieden verließen wir das Café Karin, um direkt in das Schlaraffenland für Süßschnäbel abzubiegen. In dem kleinen Laden fanden wir um diese frühe Zeit kaum Kuchen und (noch) keine Torten, dafür eine bunte Auswahl an hochwertigen Schokoladen aus (fast) ganz Europa. Auch die Pralinen sahen gut aus und sind so nicht an jeder Ecke zu finden. Das Alles macht den Laden aber noch nicht zu etwas Besonderem. Wollte man nur dies haben, könnte man auch ins „Bitter und Zart“ oder in einen anderen guten Schokoladen Laden gehen. Opitz bietet in seinem Ladengeschäft in der Innenstadt ziemlich leckere hausgemachte Trüffel an, die man meines Wissens in keinen anderen Laden kaufen kann.

Schokolade macht in Maßen genossen glücklich

Ich mag besonders gern Vollmilchschokoladen mit Fleur de Sel und durchforstete die Regale nach der richtigen Tafel. Nach einiger Zeit war ich noch nicht fündig geworden, so fragte ich die Mitarbeiterin. Diese suchte eine Tafel Vollmilchschokolade mit einem für mich grenzwertigen Kakaoanteil und dem feinen Salz. Während sie noch nach einer Alternative fahndete, warf ich eher zufällig einen Blick auf den Preis. Bei Schokolade normalerweise nicht nötig, in diesem Fall allerdings äußerst sinnvoll. Die Tafel sollte fast €10,- kosten. Ich habe leider versäumt, nachzuschauen, ob dies der Kilopreis oder wenigstens der Preis für die 200g Tafel ist. So sehr ich es bedauere, aber meine Schmerzgrenze bei Schokolade liegt deutlich niedriger.

So wählte ich ein halbes Dutzend der hausgemachten Trüffel aus, die zunächstmal deutlich günstiger waren, aber nicht so gut wie erhofft. Sie waren geschmacklich sehr gut, mir fehlte aber irgendwie das Besondere. Sie waren alle irgendwie schokoladig, aber schmeckten alle relativ ähnlich, was natürlich auch an meiner Auswahl gelegen haben kann.

Schokolade gibt es bei Opitz in Tafel oder weiterverarbeitet in Pralinen und Trüffeln

Bis vor einem Jahr gab es in Frankfurt noch das Australian Homemade, die tolle und abwechslungsreiche Pralinen hatten, zwar vermutlich nicht handgemacht, dafür aber exotisch und immer etwas Besonderes. Leider muß man mittlerweile entweder eine zweistündige Autofahrt auf sich nehmen oder im Internet bestellen, wenn man diese kleinen Sünden naschen möchte.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar