Thymian – Aroma des Südens

9. September 2009 | Von | Kategorie: Gewürz, Küche

Kräuter wie der Thymian lassen sich gut für Geflügelgerichte verwenden. Er muss nur lange genug gegart werden, damit er weich genug wird.

Der Thymian ist eine aromatische Pflanze aus dem Mittelmeerraum und wächst dort auch wild in großen holzigen Pflanzen. Wenn man Thymian im Supermarkt im Kräuter Topf kauft, ist er sehr weich und häufig wenig aromatisch. Vom Thymian lassen sich sowohl die kleinen Blättchen als auch die zarten Blüten verwenden. Da Thymian ziemlich robust ist, kann man ihn bei Schmorgerichten das Kraut frühzeitig hinzu geben, auch beim Braten von Steaks gibt man einige Zweige Thymian und ungeschälten Knoblauch mit in die Pfanne, um das Fleisch zu aromatisieren. Praktisch jedes mediterrane Gericht lässt sich mit Thymian würzen, das gilt praktisch für jede Fleischart, aber auch für Fisch, Ofengemüse, Kartoffeln und Eiergerichte.

Kräuter wie Thymian geben dem Essen den nötigen Kick

Da Thymian robust ist, kann man ihn wunderbar im eigenen Garten oder Blumentopf auf dem Balkon kultivieren und hat dann ständig frischen Nachschub für die Küche.

Für die kalte Jahreszeit sollte man immer Thymian entweder getrocknet oder als Teebeutel im Haus haben. Bei den ersten Anzeichnen  einer Erkältung brüht man sich einen  Thymiantee, der, sofern man ihn nicht süßt, gar nicht so übel schmeckt. Wenn das früh genug passiert, kann man eine Erkältung aufhalten oder zumindest abmildern.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar