Cafe: La maison du Pain, Frankfurt/ Main

15. Februar 2009 | Von | Kategorie: Café, Restaurant

Tartes und Quiches runden das Sortiment des französischen Cafes ab

Was machen drei Freundinnen an einem trüben Freitag Vormittag, wenn der Sporttermin ausgefallen ist? Eine Möglichkeit ist es, sich in ein hübsches Cafe zu setzten und zu frühstücken. Am letzten Freitag, es war übrigens der 13., fiel unsere Wahl auf das Frankfurter Cafe „La maison du Pain„. Um 9:30 war das Lokal bereits sehr gut besucht, so dass wir uns gerade noch den letzten freien Tisch sichern konnten.

Quiche und Co. sind das perfekte Angebot für Cafes

Wer einen der derzeit noch zwei Läden betritt, den umfängt sofort eine warme Duftwolke aus frischen Broten und allerlei französischem Backwaren. Das Maison hat eine reiche Auswahl an Landbroten und typischen französischen Kalorienbomben, die hier (fast) so gut wie im Mutterland der süßen Sünden schmecken. Die Törtchen sehen aus wie das Original und haben so gar keine Ähnlichkeit mit dem, was der deutsche Bäcker und Konditor unter einem Obst Törtchen versteht. Die Frühstücks Auswahl ist eher gering, lässt sich aber durch diverse Extras hübsch ergänzen.

Cafes gibt es an jeder Ecke, so muß man sich durch Service und Angebot unterscheiden

Bei allen Variationsmöglichkeiten bleibt das Frühstück dennoch französisch-mediterran, es gibt weder die üppige amerikanische noch die englische Variante. Wer aber auf Speck, Würste und Rührei verzichten kann, der wird hier sicher glücklich. Die Extras sind wie das gesamte Frühstück von guter Qualität, der Lachs ist appetitlich und wird mit frischem! Meerrettich serviert, die Käse- und Wurstauswahl ist großzügig und der Orangensaft ist frisch gepresst. Das alles hat natürlich seinen Preis, da aber die erbrachte Leistung in einem guten Verhältnis steht, verlässt man das Cafe „La Maison du Pain“ satt und zufrieden. Als letztes bleibt ein winziger Wermutstropfen. Hätte die ansonsten sehr nette und aufmerksame Kellnerin frühzeitig gefragt, ob wir zusammen oder getrennt zahlen möchten, hätte sie sich am Tisch viel mühsame und etwas peinliche Rechnerei gespart.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar