Feinkost: „Marquant’s“ in Bad Homburg

20. März 2010 | Von | Kategorie: Café, Restaurant

Entweder kauft man Quiche, Eclaire und Co. im Feinkost Laden oder man backt selber.

Ich bin am Freitag mit einer Freundin direkt nach dem Tennis nach Bad Homburg gefahren, um dort zu frühstücken. Wir betraten den fast leeren französischen Feinkost Laden um 10:30 und wurden von der (noch) freundlichen Mitarbeiterin gefragt, was sie für uns tun könne. Als wir ihr sagten, dass wir frühstücken wollten, meinte sie, wir sollten uns an der Feinkost Theke das Gewünschte zusammenstellen. Anscheinend gibt es hier keine fertig zusammengestellten Frühstücke, wie in anderen Läden. Also suchten wir uns aus der großen Menge an Backwaren  etwas Leckeres aus und bestellten einen entsprechenden Belag. Einmal Salami und Marmelade und einmal Kochschinken und Marmelade. Ich fragte freundlich, ob es möglich wäre, dass ich nur rote Marmelade bekomme. Blöder Fehler, ganz blöde! Die Dame raunzte sie hätte nur eine Sorte Marmelade offen. Die gäbe es und keine Andere. Auf meine Frage, ob sie mir sagen könne, ob es sich dabei um eine Rote handelt, gab es nur ein schroffes: nein. Danke für das Gespräch! Eigentlich hätten wir jetzt gehen sollen, taten es aber nicht. Wir bestellten je einen großen Milchkaffee und setzten uns an einen Tisch und warteten  auf unser Frühstück. Während unserer kurzen Wartezeit fielen uns  der schmutzige und nicht abgewischte Tisch und ein widerlich klebriger Zuckerstreuer auf.

Im „Marquant’s“gibt es französische Feinkost und Backwaren

Als das Bestellte kam, sah es zwar etwas spärlich, dafür aber appetitlich aus. Die Brötchen wurden je nach Wahl mit Schinken oder Salami serviert, ergänzt mit einer großzügigen Portion Marmelade im separaten Schälchen. Die Farbe jedoch war beim besten Willen nicht zu erkennen, sie war tendenziell blass bräunlich.

Man muß klar sagen, dass das Frühstück gut geschmeckt hat, die Brötchen waren außergewöhnlich gut, der Schinken und die Salami waren überdurchschnittlich. Nachdem ich mein Brötchen gegessen hatte, lächelte mich noch ein Croissant an. Ich ging nochmals an die Feinkost Theke und störte dieses mal eine andere Mitarbeiterin, beim Hantieren an ihrem Handy. Ich bat sie um ein Croissant, dass sie mir mit den bloßen Fingern auf einen Teller legte (ebenso wie vorher die Andere, die die Brötchen auch mit den Fingern gegriffen hat). Auch sie fragte ich, ob sie mir sagen könne, welche Marmelade uns ihre Kollegin gegeben habe. Als Antwort meinte sie unverschämt patzig, dass sie nicht wisse, welche Marmelade ihre Schwiegermutter benutzt habe, da die Marmelade alle und die Schwiegermutter gegangen wäre. Auf meine erneute Frage, ob es sich dabei um eine Rote oder Gelbe handelt, meinte sie es könne eventuell … (kompliziertes französisches Wort) sein. Vermutlich guckte ich etwas irritiert, so dass sie sich herabließ, mir zu übersetzen, dass es sich vermutlich um rote Johannisbeere handele. Jetzt hatte ich endgültig versch…

Das „Marquant’s“ hat eine kleine aber erstklassige Feinkost Theke

Als wir zum Bezahlen an die Kasse gingen, entglitten der Juniorchefin (?) kurz die Gesichtszüge, sie riss sich aber soweit zusammen, dass sie zumindest beim Bezahlvorgang nicht gar zu unhöflich rüberkam.

Ich habe übrigens noch Eclair au chocolat gekauft, die definitiv zu den Besten gehören, die ich in Deutschland je gegessen habe und auch in Frankreich könnten sie in der Patisserie Oberliga mitspielen. Die selbstgemachten Produkte haben mit Sicherheit das Prädikat „Feinkost“ verdient.

Nachtrag: Wir haben am Sonntag Brötchen und Stückchen im Marquant’s gekauft. Diesesmal war neben der Seniorchefin auch ein Mann im Laden. Er war richtig nett und hilfsbereit, sie hatte auch heute einen, vorsichtig ausgedrückt, herben Charme.

Nachtrag 23.12.11: Wir waren jetzt mehrfach im Marquant’s und wurden zwischenzeitlich von allen Familienmitgliedern bedient und ich kann meine vorherige Meinung nur revidieren. Alles was ich je dort gegessen oder getrunken habe war von hervorragender Qualität und was ebenso wichtig ist, der Service ist hervorragend. Egal wer hinter dem Tresen steht, man wird freundlich und herzlich bedient. Weiter so!


Schlagworte:

4 Kommentare auf "Feinkost: „Marquant’s“ in Bad Homburg"

  1. Café sagt:

    Da haben Sie ja noch ganz gut getroffen, viele Leute aus der Umgebung meiden mittlerweile das Geschäft. Nachdem Sie die ein oder andere Laune und Anmache zuviel über sich haben ergehen lassen müssen, verzichten sie auf die exzellenten Backwaren. SCHADE! Aber der Service und die Kundenorientierung sind teilweise UNTERIRDISCH!!! Leider wird dies von den Betreibern mit der Erklärung abgetan, das die Kunden heutzutage einfach „schrecklich“ sind 🙂

  2. Clemens Roth-Profenius sagt:

    Das Lokal ist Inhaber-geführt. Die Eltern backen und kochen, dube jungen übernehmen den Service.
    Ausgesprochen freundlich, moderierend, fachkenntnisreich. Immer für eine entspannte Konversation aus Deutsch oder Französisch. Diese Sekten gute Servicequalität konnte ich bei vielen Besuchen Immer wieder erleben.
    Die Qualität der Backwaren ist sensationell. Wurst, Schinken und die große Auswahl französischer Käse überzeugen mich immer wieder und lassen mich das Lokal mit missionarischen Eifer weiter empfehlen. Wenn sie es testen wollen, nehmen Sie mich einfach mit.

  3. Frank sagt:

    Wir waren auch immer gerne dort. Leider hat das Geschäft ab dem 25.12.15 seine Pforten geschlossen. Wir wünschen dem Team für die Zukunft alles Gute.

  4. Annegret und Holger sagt:

    Wir standen heute vor dem leer geräumten Laden, hatten uns auf leckeren Kaffee und hervorragende Backwaren gefreut… und Le Marquant’s war weg…! Wir sind traurig. Waren immer sehr gern auf unserer kleinen französischen Insel mitten in Bad Homburg. Falls das Team dies liest: Grands bisous pour tous et merci pour les merveilleux moments délicieux qu’on a passés chez vous! Espérons que vous allez réapparaître quelque part dans la région! A bientôt!

Schreibe einen Kommentar