Restaurant: Burger King – Have it your way

13. September 2009 | Von | Kategorie: Fastfood, Restaurant

Gute Burger im Restaurant gibt es nicht an jeder Ecke. Wie man sie selber macht, findet man im Buch "Burger Kochbuch".

Mein Mann war auf Dienstreise und mir fehlte etwas die Lust am Kochen. Da ich ein großer Freund der Mischkost bin und bekanntlich die Dosis das Gift macht, beschloss  ich kurzerhand am Montag, in der Burger King Restaurant Filiale in Oberursel unser Mittagessen zu kaufen.
Ich fuhr also zu dem relativ neuen Burger Br√§ter und stellte mich in die Spur f√ľr den drive in Schalter. Hier bestellte ich ein Long Chicken Cheese ¬†Menu und einen weiteren Burger ¬†im Menu plus einen 6er Nuggets. Die Getr√§nke bestellte ich ohne Eis, weil das die Cola leicht verw√§ssert. Die freundliche Mitarbeiterin meinte, dass dies Standard sei und Getr√§nke immer ohne Eis k√§men, wenn man dies nicht ausdr√ľcklich bestellen w√ľrde.

Viele Restaurants bieten Burger an, nicht √ľberall sie sie wirklich lecker

Da das BK Restaurant zu der Zeit relativ leer war, wurde ich rasch bedient. Schon nach wenigen Minuten nahm ich ¬† meine Bestellung entgegen und fuhr heim. Dort angekommen, stellte mein Sohn fest, dass sein Long Chicken ein normaler Cheeseburger war. Dies √§rgerte mich, allerdings hatte ich keine Lust extra nochmal zur√ľck zu fahren, um den Burger zu reklamieren.
Also fuhr ich 3 Tage später nochmals hin (wieder drive in), bestellte wieder einen Long Chicken Cheese als Menu und einen Wrap mit Getränk und Nuggets.

Dieses Mal vorsichtig geworden, bat ich den Mitarbeiter¬† auf die korrekte Ausf√ľhrung der Bestellung zu achten und schilderte ihm kurz das Problem vom Montag. Dies interessierte ihn nicht, er sagte kurz „ah“ und sprach direkt per Headset mit dem n√§chsten Kunden.¬† Nach wenigen Minuten nahm ich¬† meine Bestellung entgegen, kontrollierte sie kurz und fuhr heim.

In Fast Food Restaurants bekommt man eine solide Qualität, allerdings auch nicht mehr

Man ahnt es schon, die Bestellung war wieder nicht korrekt.

Dieses Mal war der Fehler etwas subtiler und nicht sofort zu finden. Das trifft zumindest auf den Einen zu. Auf dem Long Chicken Cheese fehlte der K√§se, was bei kurzer Durchsicht der T√ľte nicht zu erkennen war. Au√üerdem war Eis in meiner Cola. Noch 3 Tage vorher wurde mir erkl√§rt, dass die Cola grunds√§tzlich ohne Eis verkauft werde, es sei denn, der Kunde w√ľrde mit Eis bestellen. Das w√ľrde also bedeuten, dass die von mir bestellte Cola ohne Eis kommen m√ľsse, da ich nichts dazu gesagt hatte. In der Cola war Eis, obwohl ich es nicht bestellt hatte. Das ist eigentlich nicht schlimm, wenn es bei diesem Fehler geblieben w√§re, aber die Menge macht es.
Am Donnerstag hatte ich mich so dar√ľber ge√§rgert, dass bei 2 Bestellungen mindestens 3 Dinge falsch liefen, dass ich eine Mail an Burger King geschrieben habe, Jetzt hei√üt es abwarten, wie die Fastfood Riese reagiert.

Die Antwort BK werde ich veröffentlichen, sobald sie bei mir eingegangen ist.

Die Reklamation habe ich am Donnerstag per Mail an BK geschickt. Am Dienstag rief mich ein sehr freundlicher Mitarbeiter an, der, wie sich herausstellte, der Franchise Nehmer war. Er entschuldigte sich freundlich, bedankte sich f√ľr die Info und lud mich ein, in den n√§chsten Tagen kostenlos in seinem Restaurant zu essen. Das habe ich heute gemacht und Alles lief perfekt. Fehler k√∂nnen jedem passieren, nur muss man bereit sein, diese zu korrigieren. BK hat sich vorbildlich verhalten. So sollte Service aussehen.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar