Restaurant: Casablanca in Friedrichsdorf

1. Dezember 2010 | Von | Kategorie: Italiener, Restaurant

Wenn in Restaurants gekocht wird wie bei Jamie Olivers Freund Gennaro Contaldo, dann gibt es perfekte Hausmannskost.

Letzte Woche hat es uns erstmals ins „Casablanca“ in Friedrichsdorf verschlagen. Normalerweise holen wir unsere Pizza bei „Cimino“, soll es etwas Anderes sein, fahren wir meist nach Bad Homburg oder Frankfurt. Wie suchten ein Lokal in dem man gut sitzt, gut und preiswert isst und das möglichst nah ist. Nach einem Blick auf yelp entschieden wir uns für das „Casablanca“ in der Bahnstraße.

Italienische Restaurants gehören zu den beliebtesten Lokalen der Stadt

Die Meinungen der User ist dabei gemischt, doch die Mehrheit ist zufrieden, insbesondere die, die im letzten Jahr dort gegessen haben. Die Stimmen, die unzufrieden waren, waren meist beim Vorgänger des jetzigen Inhabers, der, so scheinen sich alle einig zu sein, nicht besonders gut gekocht hat.

Anders allerdings jetzt. Das Casablanca ist ein ziemlich gemütliches italienisch – marokkanisches Restaurant mit Schwerpunkt auf der italienischen Küche,  mit gutem Service und humanen Preisen. Wir waren zu dritt da und hatten einen außergewöhnlich guten Salat mit Schafskäse, eine heiße Suppe mit Tortellini und CousCous mit Lamm, das zum Dessert bestellte Tiramisu fiel geschmacklich leider etwas schwächer aus.

Restaurants bieten im Idealfall Essen dass den Gast überrascht und überzeugt

Als wir das Lokal um 18:30 betraten war es noch leer, so dass wir problemlos einen Platz in dem kleinen Lokal ergatterten.  Im Laufe des Abends füllten sich die Plätze, schließlich ist es kein gutes Zeichen, wenn man der einzige Gast ist.

Wer also in Friedrichsdorf gut und günstig italienisch essen möchte, der sollte das Casablanca nicht vergessen. Die Pizza kenne ich noch nicht und eigentlich bin ich Fan der Pizza von Cimino, aber dennoch werde ich beim nächsten Mal meine Pizza im Casablanca essen, schließlich braucht man eine Alternative für den Samstag Abend.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar