Restaurant: Essen gehen mit Kindern

25. April 2010 | Von | Kategorie: Restaurant

Nicht nur Restaurants sind manchmal eine Herausforderung, wenn man sie mit Kindern besuchen möchte. Im Prinz gibt es Tipps.

Essen gehen mit Kindern? Da scheiden sich die Geister!

Die erste Gruppe, meist Kinderlose oder Senioren, spricht sich entschieden dagegen aus. Für diese stellen Kinder grundsätzlich eine Quelle der Belästigung dar. Für sie sind Kinder laut und unruhig und stören die Ruhe und damit den Genuss beim Essen.
Sicher ist richtig, dass Kinder „Leben in die Bude“ bringen, das kann stören, muß aber nicht. Wenn ich im Sternerestaurant sitze und mein 6-Gänge-Menu genießen möchte, glaube ich gerne, dass quengelnde Kinder die kreischend durchs Lokal rennen, nerven. Wenn ich aber beim Italiener um die Ecke Pizza und Pasta esse, dann gehören Kinderstimmen einfach dazu.

Mit Kindern in ein Restaurant zu gehen, erfordert oft gute Nerven und gute Planung

Als unser Sohn in dem Alter war, in dem er sich weder mit PSP noch mit  Buch die Zeit vertreiben konnte, überlegten wir uns immer vorher, welche Restaurants besonders kinderfreundlich sind.

Besonders gute Erfahrungen haben wir in Puncto essen mit Kindern bei Italienern gemacht. Wir waren mehr als einmal italienisch Essen und es spielte sich immer die gleiche Szene ab. Wir wählten das Essen aus und der Kleine war friedlich, aber sobald das Essen kam, wurde er aktiv. Er fing an zu quengeln, doch kaum verzog er das Gesicht, kam ein Kellner, nahm ihn auf den Arm und spazierte mit ihm durch Lokal und Küche. Damit war Allen gedient. Der Kellner wußte, dass wir wieder kommen würden, wir konnten in Ruhe essen und niemand wurde gestört.

Wir haben auch versucht in deutschen Restaurants zu essen, da überließ man uns unserem Schicksal, auch Asiaten waren nicht optimal. Mit kleinen Kindern geht man am Besten zu Südeuropäern, da diese ganz selbstverständlich mit Kindern im Restaurant umgehen.

In Restaurants sollte man unbedingt vermeiden, dass sich die lieben Kleinen langweilen

Es gibt aber auch spezielle Kindercafes. Das Kinderspielcafe Zebulon in Bockenheim beispielsweise ist seit Jahren ein Garant für gut gelaunte Kinder. Hier ist alles auf die kleinen Gäste zugeschnitten, Kuchen, Einrichtung und Spielbereich. Hier verzieht niemand das Gesicht, wenn ein Knirps kreischt, da jeder Gast in Begleitung des Nachwuchses ist. Doch wer möchte schon ausschließlich Marmorkuchen in alternativen Kindercafés essen? Hin und wieder verlangt es uns auch nach „richtigen“ Restaurants und da ist es am Besten, wenn man sich mit betroffenen, in diesem Fall Eltern unterhält und kinderfreundliche „Geheimtipps“ weitergibt, wer mehr Tipps und Infos sucht und sich mit Anderen austauschen möchte, der sollte unbedingt einmal ins Mütterforum auf Mamiweb reinklicken.

Bevor jetzt Eltern auf Alle schimpfen, die sich an (kleinen) Kindern in Restaurants stören, muß man auch als Eltern zugeben, dass ein Essen im Restaurant im Beisein der lieben Kleinen nicht immer nur schön ist. Natürlich hat man seine Kinder gern um sich, aber ob man dem eigenen Nachwuchs einen Gefallen damit tut ins Restaurant zu gehen, ist fraglich.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar