Restaurant: „Me King“ in Friedrichsdorf

21. November 2010 | Von | Kategorie: International, Restaurant

FreitagChinesisches Essen wie in China, in China Restaurants wird das Essen meist auf europäischen Geschmack angepasst. Abend, der Kühlschrank ist leer und es plagt ein winziges Hüngerchen. Mir steht der Sinn nach einer Schale „Tom Kha Ghai“, der scharfen thailändischen Hähnchen-Kokossuppe. Da es vor Ort kein gemütliches Thai Restaurant gibt und wir keine Lust hatten, erst nach Bad Homburg zum Mai Tai zu fahren, wo es mit Sicherheit eine exzellente Tom Kha Ghai gegeben hätte, einigten wir uns auf das Me-King, ein China Restaurant. Na ja, Hauptsache Asia Restaurant.

Das große Restaurant liegt am Houillerplatz im ersten Stock. Dem Nichtraucher fällt schon vor Betreten des Asia Restaurants auf, dass der „Raucherbereich“  direkt vor der Eingangstür liegt. Während man die Treppe hinaufsteigt, wird der kalte Tabakgeruch immer stärker und die letzten 50 Meter bis zum Betreten des rauchfreien Lokales hält der empfindliche Nichtraucher besser die Luft an.

China Restaurants gibt es an jeder Ecke, nicht alle sind gut

Eigentlich ist das schon Grund genug auf dem Absatz um zukehren und mit schnellen Schritten den Thai-Imbiss auf der Hugenottenstraße oder irgendein anderes Lokal aufzusuchen. Wie dem auch sei, wir durchquerten die Raucherzone und betraten das sehr gut besetzte Restaurant.

Wir wurden äußerst freundlich begrüßt und an einen Ecktisch am Fenster platziert, leider wurde das Besteck sehr lieblos auf den Tisch gelegt. Wir bekamen die Karten und hatten dann reichlich Zeit, unser Essen auszuwählen.

Wir entschieden uns für eine „Eierblumensuppe“ und eine „Wantan Suppe“, danach einen Hühnerfleischsalat und Hühnerfleisch mit chinesischen Pilzen und Bambus.

Das Essen in China Restaurants ist nicht immer gut bekömmlich

Die Wartezeit war erstaunlich kurz, entweder stehen diverse Suppentöpfe brodelnd auf dem Herd oder die Küche nutzt moderne Technik, oder nutzen Chinesen einen Wok zum Erwärmen? Die Suppen standen nach gefühlten 90 Sekunden auf dem Tisch. Die Wantan Suppe war in Ordnung, bei der Eierblumensuppe frage ich mich, wie der Koche diese (gallertige) Konsistenz zustandegebracht hat. Leider empfand ich die Suppe als nahezu ungewürzt und nur der beherzte Griff zur Sojasaucen Flasche brachte der Suppe eine minimal würzige (salzige) Note.

Bei den Hauptgerichten war es ähnlich. Das warme Gericht mit den Pilzen war ok und sehr mild, den Salat kenne ich anders. Erwartet hatte ich Salat mit gekochtem Hühnerfleisch und sehr würzigem Dressing. Serviert wurde viel Kühlschrank kalter Salat, getoppt mit gekochtem und Kühlschrank kaltem Hühnerfleisch, von Schärfe keine Spur, von Geschmack auch nicht viel mehr. Das Ganze war minimal süßlich und säuerlich.

Das Essen war nicht wirklich schlecht, so gut, dass ich bald wieder kommen müßte, war es leider auch nicht. Ich war dann doch wieder da und habe ein Gericht gefunden, dass mir richtig gut schmeckt.

Nachtrag: Das Restaurant ist seit einiger Zeit geschlossen.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar