Restaurant: „TEK1BIR“ Döner im Mertonviertel

24. März 2010 | Von | Kategorie: International, Restaurant

Die türkische Küche ist mehr als nur Döner. Im Restaurant TEK1BIR gibt es auch Anderes

In die Merton Passage in Frankfurt kommt man nicht zufällig. Wer nicht im Merton Viertel wohnt oder arbeitet, fährt auf der A661 einfach daran vorbei. Ich war heute im türkischen Restaurant TEK1BIR zum Essen verabredet. Wer in die kleine Passage will, parkt am Besten gleich in dem angeschlossenen Parkhaus, da man, wenigstens zur Mittagszeit keine legalen und kostenlosen Parkplätze auf der Straße findet.

Das türkische Restaurant TEK1BIR bietet mehr als nur erstklassigen Döner

Das türkische Restaurant liegt direkt am Eingang der Passage an der Lurgiallee, gegenüber dem Penny Markt. Die meisten Kunden nahmen einen „Döner auf die Faust“, doch kann man in dem angenehm hellen Restaurant bequem sitzen. Der aufmerksame und freundliche Kellner bracht die Karte, kaum das wir saßen. Das neu eröffnete Restaurant bietet das ganze „Standardprogramm“  türkischer Imbisse.

Wir bestellten zwei mal die gemischte Grillplatte. Die Getränke wurden zügig serviert, die Wartezeit auf das Essen war angemessen und ließ erwarten, dass Nichts aus Mikrowelle oder Fritteuse kam.

Die Grillplatte war, wie der Name schon sagt üppig. Das saftige Fleisch stammte vom Hähnchen und Lamm, der Döner war saftig und aromatisch, das Lamm Hackröllchen lecker orientalisch gewürzt und der Lamm- und Hähnchenspieß perfekt gerillt. Dazu gab es Lahmacun, die türkische Pizza einen großen Salat, der leider kein erkennbares Dressing hatte und Reis, der nur etwas trocken war, aber immer noch gut schmeckte. Als Soße gab es ein Schälchen Joghurtsauce und eine scharfe Paprika Sauce.

Die Grillplatte war definitiv besser als bei der durchschnittlichen Dönerbude, alles war frisch, appetitlich und auf den Punkt gegart, aber dies ist schließlich ein türkisches Restaurant und kein Imbiss, obwohl es auch alle Speisen zu mitnehmen gibt.

Türkische Restaurants gibt es wie Sand am mehr, doch sind nicht alle gut

Da dieses Lokal von Vielen besucht wird, die in den umliegenden Büros arbeiten, bleibt der leer gegessene Teller nicht lange stehen, sondern wird zügig weggeräumt. Schließlich ist eine Mittagspause nicht unendlich lang.

Zum Abschluss bestellten wir noch einen türkischen Mocca und einen Espresso Macchiato. Nach einer kurzen Erklärung, was ein Espresso Macchiato ist, servierte der sehr freundliche Mitarbeiter beide Getränke, leider lag dem Espresso nur ein Päckchen Kondensmilch bei. Nachdem ich um etwas aufgeschäumte Milch bat, verschwand er freundlich lächelnd. Kurz darauf sahen wir einen Mitarbeiter in den Penny rennen und kurz darauf mit Milch zurückkehren. Eine Minute später wurde mir ein frischer Espresso  und ein Tässchen aufgeschäumte Milch serviert. Trotz meiner Sonderbestellung blieb er perfekt freundlich und zuvorkommend.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar