iPhone: Der Bestseller von Apple

22. November 2008 | Von | Kategorie: Apple, Technik


/**/

iPhones sind seit Smartphone Generationen offenbar das Maß aller Dinge

Kürzlich berichtete mir Birgit von einem tollen Handy Names iPhone von Apple, welches sie in ihrem letzten USA-Aufenthalt in einem Apple-Store kennengelernt hatte. Da sie darüber so euphorisch berichtete und ich derzeit auf der Suche nach einer neuen Handy-Alternative bin, sah ich mich kürzlich in einem Telekom-Shop auf dem „Ku’damm“ in Berlin nach einem solchen um.

Das iPhone setzt seit Jahren Maßstäbe in Punkto Smartphone

Man muss schon ganz genau hinschauen, um neben den vielen anderen Handys von Nokia, Motorola, Samsung, Sony Ericsson, etc. das Handy von Apple zu entdecken, zumal sich, ganz anders als in Amerika, darum keine Menschentrauben bilden. Verkäufer übrigens auch nicht. Obwohl ich mich bestimmt mehr als eine viertel Stunde mit dem Ding beschäftigte, sah sich keiner der vorhandenen Verkäufer veranlasst, sich um mich zu kümmern. Wo bleibt da der neue Kundenservice, Herr Obermann? So kann man bestimmt keines der teuersten Produkte in einem Telekom-Laden verkaufen, welches in der Grundausstattung rd. 1.500 Euro mit einem Zwei-Jahresvertrag kostet.

Auch war es mir während meiner Anwesenheit in dem Shop nicht möglich, mich von den angeblich so tollen Vorzügen und Qualitäten des Handys zu überzeugen. Das Surfen im Internet und somit auch der Aufruf dieser Seite war nicht möglich. Lediglich die Telekom-Seite wurde angezeigt. Mein Gott, wie soll man da als potentieller Käufer Spass an einem solchen Gerät finden, wenn einem die wesentlichsten Funktionalitäten vorenthalten werden. Vielleicht befürchtet die Telekom, dass so mancher Kunden über das iPhone seine Webmails abrufen könnte, ohne hierfür Gebühren an die Telekom zu entrichten. Geiz ist wie bekanntlich geil, hier allerdings für die Telekom kontraproduktiv.

Das iPhone bietet allerlei Möglichkeiten, die man nicht mit jedem Vertrag  nutzen kann

Mich interessierte beispielsweise, ob ich das iPhone als Alternative zu meinem derzeitigen Base-Internetflat-Tarif zusammen mit meinem Notebook, also quasi als Modem, benutzen könnte. Immerhin bezahle ich für die Base Internetflat monatlich stolze 25 Euro. Hierauf würde ich gerne verzichten, sofern ich über das iPhone mit meinem Notebook ins Internet gehen könnte. Nach wie vor lassen sich E-Mails mit einer Notebook-Tastatur doch noch komfortabler bearbeiten, als mit dem Finger auf dem iPhone herum zu tippen. Von der Bearbeitung der per E-Mail übertragenen Anhänge im Word- oder Excel-Format ganz zu schweigen. Deshalb wäre es ideal, wenn man diese Dateianhänge über eine Modemfunktion auf den PC übertragen und dort weiter verarbeiten könnte. Offiziell ist eine Modemfunktion leider nicht möglich. Allerdings gibt es im Internet Informationen über die Konfiguration des iPhone als Modem in Verbindung mit einem Notebook, z.B. bei

  • iphon-ticker.de
  • Community MacUser.de
  • Free Mac Software
  • iPhone als GPRS-Modem oder
  • iPhone als W-Lan Hotspot

Inwieweit hierbei die Garantiebestimmungen verletzt werden bzw. ob das iPhone bei einem Firmware-Update noch zu gebrauchen ist, kann ich an dieser Stelle aufgrund fehlender Erfahrung keine Angaben mach. Daher wären entsprechende Beiträge sehr willkommen.

Für alle, die auf diese Funktionen verzichten können ist das iPhone sicherlich ein schönes Spielzeug und besitzt derzeit absoluten Kult-Status. Für den geschäftlichen Einsatz als Businesshandy ist es aus meiner Sicht derzeit leider noch nicht zu gebrauchen. Eine interessante mögliche Alternative gibt es unter „so hot“.

Zwischenzeitlich hat Apple bereits das iPhone 5 auf den Markt gebracht und die Faszination ist ungebrochen.


Schlagworte:

Ein Kommentar auf "iPhone: Der Bestseller von Apple"

  1. Carla sagt:

    Hi,
    jetzt habe ich doch endlich mein neues Handy von dem Internet-Händler meines Vertrauens bezogen. Und zwar hab ich mir das schicke iPhone von Apple gegönnt, und zwar ohne Vertrag. Somit war das Handy zwar nicht ganz billig, aber ich denke, dass sich die hohen Anschaffungskosten durch den günstigeren Tarif bei einem anderen Privider amortisieren. Den hab ich nicht bei der Telekom, sondern bei O2 abgeschlossen. Dort gibt es nämlich einen Datentarif fürs Internet für 8,00 Euro. Sind zwar nur 200 MB darin enthalten, aber das reicht völlig aus, da ich zu Hause und im Büro sowieso per WLAN ins Netz gehe. Darüber hinaus ist das iPhone in keinster Weise in seinen Funktionen beeinträchtigt, so wie es durchs Branding bei anderen Providern gerne vorgenommen wird. Sogar das Telefonieren über WLAN mittels Skype klappt hervorragend. Zusätzlich hab ich 50 gratis SMS pro Monat bei O2. Du glaubst es nicht. Soviel wie die letzten Monate habe ich noch nie gesimst. Mit dem Handy machts einfach Spass und die Handyrechnung hält sich in Grenzen.

Schreibe einen Kommentar