Microsoft: Das neue Windows 7 auf IBM T41

15. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Computer, Technik

Seit Windows 7 sind die Betriebssysteme von Microsoft absolut konkurrenzfÀhig

So sehr ich meinen Apple Mac mini auch liebe, da er im Arbeitszimmer steht und dieses im Tiefgeschoss liegt, nutze ich ihn nur sporadisch. Lieber sitze ich im Wohnzimmer in der Sonne, schaue in den Garten und arbeite an meinem Notebook. Dieses ist leider noch kein MacBook, aber dafĂŒr ein grundsolider IBM ThinkPad  T41. Der Rechner ist fĂŒr ein elektronisches GerĂ€t schon uralt. Dies merkt man ihm kaum an, da IBM super robuste „Arbeitstiere“ gebaut hat und trotz seines Alters gibt es immer noch Updates ĂŒber das Internet und obwohl ich ihn tĂ€glich benutze, klappert und hakt noch Nichts. Lediglich der ansonsten sehr leise LĂŒfter war einmal vor einiger Zeit defekt. Ein entsprechendes Ersatzteil gab es noch immer ĂŒber das Internet zu bestellen und der Einbau klappte aufgrund der von IBM bereitgestellten Dokumentation im ersten Anlauf. Nach einer halben Stunde hatte ich wieder einen sehr leise zu bedienendes IBM  Thinkpad T41. QualitĂ€t zahlt sich halt aus.

Microsoft produziert seit Windows 7 gute und zuverlÀssige Betriebssysteme

Wir haben vor drei Jahren ein etwas gĂŒnstigeres GerĂ€t eines anderen Anbieters gekauft und schon kurz nach Ende der GewĂ€hrleistung machte sich die DVD Schublade selbststĂ€ndig. Nur weil ein GerĂ€t als Notebook daherkommt, heißt es noch lange nicht, dass es auch fĂŒr den mobilen Einsatz geeignet ist.

Nun zurĂŒck zum T41. Aufgrund seines Alters benutzte ich ihn anfangs noch mit dem Betriebssystem Microsoft Windows 2000 Professional und spĂ€ter mit Windows XP. Der Versuch, den Thinkpad T41 auf Microsoft Windows Vista upzugraden scheiterte klĂ€glich, da die Rechnerleistung dafĂŒr nicht ausreichte.

Vor mehreren Monaten, sah ich in der Sendung ct-Magazin im HR einen Bericht ĂŒber das neue Microsoft Betriebssystem Windows 7 und die Moderatoren freuten sich, dass Windows 7 auch auf leistungsschwĂ€cheren und Ă€lteren GerĂ€ten laufen wĂŒrde. Eine gute Nachricht  fĂŒr alle Besitzer Ă€lterer PCs, da die ct-Redaktion in der Regel sehr gut recherchiert und testet, bevor sie solche Aussagen treffen. Da ich allerdings auch so meine Erfahrungen mit den unterschiedlichen Windows Betriebssystemen habe, war ich skeptisch.

Die meisten heimischen PCs laufen mit einem Microsoft Betriebssystem

Vor einigen Tagen war es dann so weit. Mein treues altes IBM Notebook wurde zunĂ€chst mit Hilfe der  von Microsoft bereitgestellten 90 Tage Testversion von Windows 7 upgegraded (sorry! dieses Wort ist ein schönes Beispiel fĂŒr denglisch). Ich hatte ein etwas mulmiges GefĂŒhl, weil ich befĂŒrchtete, dass der Rechner hinterher vielleicht nicht mehr lĂ€uft und fast noch wichtiger, dass alle Bookmarks verloren gehen.

Ich arbeite jetzt seit vier Tagen mit Windows 7 und bin widererwarten mehr als zufrieden. Das System ist stabil, wie ich es noch nie erlebt habe und der Rechner schneller als ich je zu hoffen wagte. und stellt selbst das alte Windows XP in den Schatten. Endlich ist Microsoft ein gut durchdachtes Betriebssystem gelungen, dass dem User viel Spaß verspricht und mit dem es sich gut arbeiten lĂ€sst. Wenn man sich das Desktopdesign anschaut, könnte man den Eindruck gewinnen, dass teilweise Apple Pate gestanden hat. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Hallo Apollonios,

gern gebe ich Dir die Daten meines Grafikchips: ATI  MOBILITY Fire  GL  T2/T2e.

Ich hoffe, dass ich Dir damit weiterhelfen konnte.


Schlagworte:

Ein Kommentar auf "Microsoft: Das neue Windows 7 auf IBM T41"

  1. Apollonios sagt:

    hi wĂŒrde gerne wissen welchen grafikchip dein t41 installiert hat? danke!

Schreibe einen Kommentar