Technik: Handheld Konsolen „PSP vs. DSi“

28. Januar 2010 | Von | Kategorie: Computer, Technik

Kinder lieben Technik Spielzeug, dabei ist die Frage, für welches System man sich entscheidet.

Wir haben seit Jahren Konsolen von Nintendo. Damals haben wir uns bewusst für diese Technik entschieden, da es für den Gamecube und später die Wii  viele niedliche und harmlose Spiele mit hohem Spaßfaktor gibt und gab. Später kam dann auch eine kleine tragbare Konsole hinzu. So etwas verkürzt Kindern Wartezeiten im Restaurant und auf Autofahrten.
Ab einem gewissen Alter ist dann der DS(i) nicht mehr cool genug. Dann kommt die Sony PSP ins Spiel, für die es mehr Action Spiele gibt.

Kinder lieben Technik Spielzeug, man muss sich nur für eine Konsole entscheiden

Die erste tragbare Konsole, die wir anschafften, war der Gameboy Advanced SP (GBA SP), mit einem relativ kleinen Monitor. Natürlich macht die Technik auch nicht vor Handheld Konsolen halt. Nach einigen Jahren wechselten wir zum stylischen DS lite, der natürlich viele neue Funktionen hatte. Der DS lite verwendet ein anderes Speichermedium für die Spiele, als der der GBA SP, doch Nintendo hat auch daran gedacht und einen Slot für die alten Spiele vorgesehen.

Doch hier fing das Elend an. Das Spiel mit dem DS macht Spaß, aber dafür ist, zumindest unser Gerät, nicht wirklich geeignet. Nach, zugegebenermaßen, häufiger Nutzung, war der DS schon zweimal defekt. Jedesmal wurde (kostenlos) u.a. eine Platine ausgetauscht.

Dann kam der DSi auf den Markt, der natürlich bereits am Erscheinungstag angeschafft werden musste. Das neuste tragbare Gerät aus der Nintendo Familie hat selbstverständlich wieder viele neue Features, die Spaß machen. Leider ist dabei der Slot für die alten Spiele auf der Strecke geblieben.

Ärgerlich wurde es dann allerdings, als nach relativ kurzer Zeit auch der DSi den Geist aufgab. Da wir das Gerät bei einem Namenhaften Internethändler gekauft hatten, schickten wir den DSi zurück und erhielten den Kaufpreis rückerstattet. Jetzt war guter Rat teuer. Bestellen wir nochmals einen DSi, eine PSP oder gar kein Gerät? Nachdem wir unsere Nintendos insgesamt dreimal zur Reparatur gegeben haben, musste eine Alternative her. Keine Konsole ist definitiv keine Alternative, also bleibt nur noch die PSP.

Ohne Technik geht auch im Kinderzimmer nichts mehr

Die haben wir jetzt seit einer Woche und noch ist sie nicht kaputt ;-). Mit der PSP kommen man leicht ins Internet und kann auf diesem Weg die Software updaten. Soweit kein Unterschied zu DSi. Bei Sony scheint aber das Onlineangebot umfangreicher zu sein. Ein Nachteil der PSP ist, dass man die Kamera, die beim DSi integriert ist, als (teures) Zubehör kaufen muß. Die Monitorauflösung scheint bei der PSP besser zu sein, was sinnvoll erscheint, da man mit dem Kleinen von Sony auch Filme downloaden und schauen kann, er läßt sich sogar an den Fernseher anschließen und dann als eine Art Videorecorder nutzen.

Wie unsere Erfahrungen nach längerer Nutzung sein werden, werde ich demnächst veröffentlichen. Falls einer von Euch bereits seit längerer Zeit die PSP nutzt, oder auch andere Nutzer Qualitätsprobleme mit dem DS oder DSi haben, postet dies einfach.


Schlagworte:

Ein Kommentar auf "Technik: Handheld Konsolen „PSP vs. DSi“"

  1. Tobi sagt:

    Hi,
    diese Erfahrungen habe ich auch gemacht. Was mich total bei Nintendo nervt, ist, dass innerhalb kürzester Zeit ein neues Modell vom DSi herauskommen soll. Am 5 März soll laut Nintendokanal der neue DSi XL herauskommen.
    Wieso soll man überhaupt nach etwa 2Jahren schon wieder eine neue tragbare Konsole anschaffen. Besser wäre es doch, wenn es einfach nur ein Software Update geben würde um auf den gleichen Stand von dem DSi XL zu kommen. Man braucht ja nicht umbedingt nochmal ein größeres Display. Das Display vom neuen DSi XL soll um 93 % größer sein als vom DS.

Schreibe einen Kommentar